Muss "After Truth" etwa genauso sexy sein wie "365 Days"?

Spürt die Autorin Anna Todd (31) Konkurrenzdruck? Spätestens seit der Verfilmung von Fifty Shades of Grey ist klar, wie gut heiße Liebesabenteuer bei den Zuschauern ankommen. Und erst vor wenigen Monaten konnte auch die polnische Produktion 365 Days ein Riesenpublikum begeistern. Der Netflix-Streifen wimmelte nur so von Sexszenen, in denen Michele Morrone (29) und Anna Maria Sieklucka viel nackte Haut zeigen. Ob Filme wie “After Truth” da mithalten müssen?

Wie Anna in einem Interview mit Promiflash klarstellte, habe sie nicht das Gefühl, Tessa und Hardins Geschichte genauso explizit erzählen zu müssen, wie es teilweise in anderen Drehbüchern gehandhabt wird: “Ich spüre durch Filme wie ‘365 Days‘ keinen Druck, noch mehr Sex mit einzubauen”, stellt Anna klar. Sie sei dagegen viel mehr ein Fan davon, “auf eine intime Art und Weise sexy zu sein und nicht nur auf Nacktheit zu setzen”. “Intimität ist für mich sehr viel wichtiger, als wirklich den Sex zu zeigen”, erklärt sie.

Die Schriftstellerin selbst habe “365 Days” zwar nicht gesehen, sei sich aber darüber im Klaren, dass viele Frauen und auch einige ihrer Freundinnen große Fans der Erotik-Romanze seien. Sie habe zwar nichts dagegen, dass der Film rund um Massimo Torricelli und Laura Biel vor allem den Sexakt in Szene setzt, “aber für ‘After’ möchte ich es nicht”. Dennoch dürfen sich die Fans auch bei “After Truth” auf besonders leidenschaftliche Szenen freuen. Am 3. September kommt der zweite Teil der Filmreihe in die deutschen Kinos!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel