Mit 82 Jahren: Der Kult-Komiker Fips Asmussen ist gestorben

Große Trauer um eine deutsche Komiker-Legende: Fips Asmussen (82) ist tot. Der Alleinunterhalter brachte seit Jahrzehnten Generationen von Zuhörern mit seinem speziellen Humor zum Lachen – besonders schnell hintereinander erzählte Flachwitze gehörten dabei zur Spezialität des Hamburgers. Auch eine buntgestreifte Weste durfte bei den Auftritten von Rainer Pries, wie Fips Asmussen mit bürgerlichem Namen hieß, nie fehlen. Nun gibt es traurige Neuigkeiten über den Bühnenstar: Er ist am vergangenen Sonntag im Alter von 82 Jahren an Krebs gestorben.

Das bestätigte nun seine älteste Tochter Svenja Carolin Dürkop-Pries gegenüber Bild. Demnach habe er zuvor einige Tage in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Querfurt in Sachsen-Anhalt gelegen und sei dort schließlich auch verstorben. “Ich wurde von der Nachricht überrascht. Eigentlich war er noch ganz fit im Kopf. Ich dachte immer, er würde noch länger leben”, äußerte die 41-Jährige zum plötzlichen Tod ihres Angehörigen.

Einen Namen hatte sich Asmussen bereits in den 60er Jahren mit der Eröffnung der Kabarett-Kneipe “Violette Zwiebel” gemacht, in der er auch selbst auftrat. Über die Jahre erschienen etliche Schallplatten und CDs mit Mitschnitten seiner Programme, die millionenfach über die Ladentheke gingen. Zuletzt warfen ihm seine Kritiker vor, sich in seinen Witzen zu sehr gängigen Klischees zu bedienen – dennoch war die nächste Tour von Asmussen schon für den kommenden November geplant.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel