Missbrauchsopfer Viriginia Giuffre zu Prinz Andrew: „Er gehört nicht in die Gesellschaft“

„Wurden herumgereicht wie auf einem Servierteller“

Unter Tränen berichtet Virginia Giuffre im BBC-Interview, wie Prinz Andrew sie vergewaltigt hat. Zwischen 2001 und 2002 habe es insgesamt drei sexuelle Übergriffe auf das zunächst noch 17-jährige Mädchen gegeben. Sie war Teil einer ganzen Gruppe an jungen Frauen – teilweise noch minderjährig – die nicht nur Prinz Andrew (59), sondern auch seinem Hintermann Jeffrey Epstein dienen musste: “Es fing bei Epstein an, doch dann wurden wir wie ein Servierteller herumgereicht.”

Virginia Giuffre erinnert an den ersten Missbrauch

Virginia erinnert sich noch genau an das erste Aufeinandertreffen mit Prinz Andrew in der Londoner Wohnung von US-Multimillionär Epstein: “Er kam zum Teetrinken vorbei und sprach über seine Ex-Frau Fergie. Ich saß nur da und machte, was mir beigebracht wurde: Stillsitzen und nicht lachen.” Darauf folgte die schwitzige Partynacht im Tramp Nightclub. Die heute 35-Jährige hatte zunächst wohl kein Problem damit, immerhin sei sie im Privatjet an Orte gereist, an die sie wohl nie im Leben gekommen wäre.

Auch der erste sexuelle Übergriff habe am selben Tag im März 2001 stattgefunden. Unter Tränen berichtet Virginia, die damals noch Roberts mit Nachnamen hieß: “Es hat im Bad begonnen und wurde dann im Schlafzimmer fortgeführt. Es ging nicht lang, aber es war widerlich.” Er sei nicht gemein zu ihr gewesen, doch das Mädchen fühlte sich darauf beschämt, dreckig und nahm sofort eine Dusche.

Virginia fleht ihre Mitbürger an ihr zu glauben

Prinz Andrew streitet die Vorwürfe der sexuellen Übergriffe vehement ab und zweifelt sogar verdächtige Fotos an. Auch Virginia gesteht, dass sie mit Sicherheit mal ein paar kleine Details durcheinander bringen würde. Doch bei den Taten sei sie sich absolut sicher: “Man vergisst das Gesicht einer Person nicht, die sich über einem wälzte.” Sie will von seinem “Bullshit” nichts wissen, schließlich sei ihre Version nichts anderes als die Wahrheit.

Zu ihm verliert sie im Interview daher noch klare Worte: “Seine Erkrankung kann nicht geheilt werden. Er gehört nicht in die Gesellschaft.” Sie könne immer noch nicht nachvollziehen, wie jemand in seiner Position seine Macht ausnutzen könne und bittet die Bevölkerung darum, ihr zu glauben: “Ich flehe die Bürger an, mir in diesem Kampf zur Seite zu stehen. Das ist nicht bloß irgendeine Sexstory, hier geht es um Sexhandel und Missbrauch von eurem Mitglied des Königshauses”.

Neue Beweise belasten Prinz Andrew

Andrew trat kürzlich von allen öffentlichen Aufgaben für das Königshaus zurück. Der britische Prinz muss bei Reisen in die USA damit rechnen, als Zeuge im Missbrauchsfall um den verstorbenen US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein vorgeladen zu werden. Entsprechende Anträge seien von fünf Missbrauchsopfern gestellt worden.

Auch neue Beweise legte die BBC-Doku vor: Ein Zeitstempel auf der Rückseite des umstrittenen Fotos zeigt, dass die Aufnahme schon im März 2001 gedruckt wurde. Dabei wolle Prinz Andrew nichts von dem Tag wissen, er sei am fraglichen Abend in einer Pizzeria gewesen. Doch auch aus einem E-Mail-Verlauf wird deutlich, dass Prinz Andrew wohl was zu verbergen hat. In einer Mail an eine Bekannte kündigt er um 5:50 Uhr morgens an, dass er Fragen zu Virginia Roberts habe. Nur wenige Stunden darauf schickte Virginia ihre Gerichtsakten ein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel