Meghan & Harry: DAS verheimlichten sie der Queen

Die Herzogin und der Prinz im Alleingang.

Meghan und Harry unterschrieben den Vertrag mit Netflix – und erzählten dem Königshaus nichts davon.

Das Paar ist im Alleingang unterwegs und hat jetzt einen großen Deal an Land gezogen.

Die Queen Elizabeth II. erfuhr erst durch ihre Adjutanten von dem Vertrag ihres Enkels.

Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 35, sprachen mit Queen Elizabeth, 94, nicht über dieses wichtige Vorhaben …

Meghan & Harry: Großes lukratives Vorhaben

Nach dem Alleingang der Eheleute und dem Umzug nach Kalifornien, hat das Royal-Paar einen großen Deal an Land gezogen, von dem sie dem Königshaus nichts erzählten. 

Die Queen Elizabeth II. soll erst durch ihre Adjutanten von dem Netflix-Vertrag ihres Enkels erfahren haben.

Vor kurzem unterschrieben Meghan und Harry den Vertrag mit der Streaming-Plattform und wollen sich nun darauf konzentrieren, Content zu schaffen, der informiert, aber auch Hoffnung macht.

Zeugt das von dem völligen Alleingang der Herzogin Meghan und des Prinzen Harry? Dass die beiden als Vertreter des britischen Königshauses zurücktreten wollten, hat die Queen erst zeitgleich mit dem Rest der Welt erfahren.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

  • Herzogin Meghan: Ihr Traum ist geplatzt!

  • Herzogin Meghan: Überraschende Beichte über Archie

  • Prinz Harry: Verhängnisvolle Nacht in Las Vegas

 

Meghan & Harry: Queen nicht begeistert

Ein Insider erklärte gegenüber “The Sun”, dass Queen Elizabeth II.  von der neuen Geschäftsidee gar nicht begeistert ist. Sie sei sich aber dennoch bewusst, dass sie Harry und Meghan nicht von ihren Plänen hätte abbringen können:

Ihre Majestät weiß, wie riskant es ist, wenn Royals lukrative Projekte starten – man erinnere sich zum Beispiel an den Produktionsflop von Prinz Edward und an einige Verträge, die Sarah Ferguson in der Vergangenheit unterschrieben hat.

Laut dem britischen “Mirror” könnte auf Netflix auch eine Doku über Prinzessin Diana produziert werden: Harrys Mutter, die 1997 bei einem tragischen Autounfall in Paris ums Leben kam.

Eine weitere private Angelegenheit, die der Queen wie auch Prinz William vermutlich missfallen wird. Schließlich repräsentieren die beiden noch den Palast in den USA, wenn auch nicht aktiv.

Bleibt die Frage, welche Hiobsbotschaften das Ehepaar der Queen und dem britischen Königshaus noch vorenthält …

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel