Megafete trotz Corona? "Eine Partyszene wurde gedreht"

Nach Drehschluss wurde angestoßen – trotz des coronabedingten Partyverbots feierte die Filmcrew ausgelassen in Potsdam, so heißt es. Nun meldet sich der Chef der Babelsberger Studios zu Wort.

“Das ganze Team wird durchgetestet”

“Es ist eine Partyszene, die gedreht wurde”, sagte Fisser der dpa. Danach sei auf das Ende der Dreharbeiten angestoßen worden. In Babelsberg wurde acht Monate lang der neue Teil der “Matrix”-Kultreihe mit Keanu Reeves gedreht. Bei dem Dreh am Donnerstag waren nach Angaben des Studiovorstands etwa 110 Komparsen und rund 200 Crewmitglieder dabei. “Das ganze Team wird durchgetestet”, sagte Fisser. Jeder Komparse habe mehrere Tage zuvor zwei PCR-Tests auf Corona und vor dem Partydreh zudem einen Schnelltest gemacht. “Sonst hätten wir es ehrlich gesagt nie verantwortet”, sagte Fisser. Die Schauspieler würden täglich getestet.

Dass es für alle einen Corona-Schnelltest gab, bestätigte auch die von der “Bild” zitierte Beobachterin. Sie sagte auch: “Die Stimmung war ausgelassen. Jeder musste mit Maske kommen, aber viele haben sie dann später nicht getragen.” Sie fügte hinzu: “Ob man Maske trug oder Abstand hielt, wurde nicht kontrolliert.” Fotos von der Veranstaltung, die “Bild” vorliegen, zeigen die Gäste dicht an dicht auf der Tanzfläche. Wie es um die Verwendung von Mund-Nasen-Schutz steht, ist nicht zu erkennen.

Die Anwesende, die dem Blatt von der Feier berichtete, erklärte, dass vor Ort ganz und gar nichts einen Dreh habe vermuten lassen. So habe es “keine Regieanweisungen”, “keine Klappe” oder ähnliches gegeben. Fisser berichtete hingegen, dass mit vier Kameras gedreht wurde und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Masken getragen hätten, beim Anstoßen seien sie abgelegt worden. 

Reeves war nur für zwei Stunden vor Ort

Die Party soll dem Bericht zufolge um 18.30 Uhr begonnen haben. Keanu Reeves sei mit seiner Partnerin, der Künstlerin Alexandra Grant, vor Ort gewesen. Die beiden hätten aber wohl Abstand gehalten, gemeinsam an einem Tisch gesessen und Wein getrunken, so heißt es. Um 20.30 sei das Paar gegangen.

In Brandenburg gelten in für den Lockdown light diese Corona-Maßnahmen: Bei mehr als 35 neuen Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt, dürfen in öffentlichen Räumen nur noch bis zu 25 und zu Hause privat 15 Menschen feiern. Ab einem Wert von 50 liegen die Obergrenzen bei zehn Menschen in öffentlichen und zehn Personen aus bis zu zwei Haushalten in Privaträumen. Der Inzidenzwert in Potsdam liegt aktuell bei über 90

  • Newsblog zu Covid-19: Alle aktuellen Informationen
  • 7-Tage-Inzidenz: In diesen Landkreisen häufen sich die Neuinfektionen
  • 20 Jahre war er offiziell allein: Keanu Reeves zeigt erstmals die Frau an seiner Seite

Die Stadt Potsdam erklärte auf Anfrage der dpa, das Gesundheitsamt werde die Berichterstattung zum Anlass einer Prüfung nehmen. “Im Ergebnis der dort getroffenen Aussagen wird geprüft, ob und welche Konsequenzen sich daraus ergeben”, sagte Sprecherin Christine Homann. Für den betreffenden Mittwochabend sei keine Veranstaltung angemeldet worden. Bisher habe es keine Anzeige wegen eines Verstoßes der Corona-Regeln durch Studio Babelsberg gegeben. Die Studios seien mit Abluftanlagen mit Filtern ausgestattet, die Crew werde regelmäßig getestet. “Unseren Informationen nach gab es wöchentlich 700 – 800 Tests.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel