Max Rieger über „Andere“

Mit seinem Soloprojekt „All Diese Gewalt“ hat Max Rieger Anfang September sein drittes Album „Andere“ veröffentlicht. Er selbst findet es nach eigener Aussage „fürchterlich“. Warum, das verriet der 27-Jährige im Interview mit „Laut.de“.

Er sagte: „Ganz einfach gesagt: Weil die letzten vier Jahre furchtbar für mich waren. Weil das Album ein Spiegel dessen ist, was in den vier Jahren passiert ist. Man wächst ja auch daran. Ich bin froh, dass es fertig ist. Ich bin froh, dass ich jetzt was anderes machen kann. Es war wirklich schwer, das zu machen.“

Den roten Faden des Albums beschrieb er wie folgt: „Ich weiß gar nicht, ob ich das konkret benennen kann und ob man es konkret benennen muss. Ich betreibe auf der Platte kein Storytelling, erzähle keine Geschichte, sondern ich kuratiere Zeit. Ich überlege mir: Zu welchem Zeitpunkt will ich, dass was passiert? Das ist der rote Faden – mehr ein Gefühl als ein Narrativ.“

Foto: (c) LooMee TV

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel