Lucy Hellenbrecht freut sich nach kosmetischer Geschlechtsanpassung über „sehr, sehr gutes Ergebnis“

Lucy Hellenbrecht freut sich nach kosmetischer Geschlechtsanpassung über „sehr, sehr gutes Ergebnis“

Lucy Hellenbrecht nach zweiter Geschlechtsangleichungs-OP

Auch ohne „Vergleichswerte“ ist Lucy von ihrer neuen Optik schwer begeistert

Lucy Hellenbrecht (21) ist happy: Nach ihrer geschlechtsangleichenden OP im November hat sich die ehemalige GNTM-Kandidatin im Januar erneut unters Messer gelegt. Beim zweiten Eingriff wurden kosmetische Korrekturen vorgenommen, damit Lucys „Hühnerbrust“, wie sie ihre neu geformten äußeren Geschlechtsteile amüsiert bezeichnet, auch optisch wie bei einer Frau aussieht. Auch, wenn sie keine „Vergleichswerte“ hat, was die weibliche Anatomie angeht, war Lucy mit dem Ergebnis schon direkt nach dem Eingriff happy, wie sie im Video erzählt.

„Dieses Gefühl ohne Klamotten vor dem Spiegel zu stehen und wirklich zufrieden zu sein“

Bei Instagram zieht Lucy Hellenbrecht, die vier Jahre auf die Geschlechtsangleichung hingearbeitet hat, ein rundum positives Fazit nach ihren zwei Eingriffen. „Dieses Gefühl ohne Klamotten vor dem Spiegel zu stehen und wirklich zufrieden zu sein, hatte ich noch nie – aber ich habe es jetzt“, schreibt sie dort glücklich. „Ich weiß nicht ob man das nachvollziehen kann, aber ich habe mich in 22 Jahren noch nie so gut gefühlt, wie in den letzten paar Wochen und das trotz OPs und Schmerzen.“

https://www.instagram.com/p/CKoPmRjhNYd/

Ein Beitrag geteilt von Lucy (@lucyhellenbrecht.official)

Lucy hatte sich eine „tieferer Scheide“ gewünscht

Nicht nur optisch ist Lucy jetzt mit ihren neuen Geschlechtsteilen sehr glücklich, auch ihr Extrawunsch wurde bei der zweiten Operation erfüllt. Aus einem Stück ihres Darms wurde eine tiefere Scheide geformt wurde, weil Lucy mit dem ersten OP-Ergebnis davor nicht glücklich war.

Das hat einige Vorteile, wie Lucy danach bei Instagram erklärte: „Weil das mit Schleimhäuten zusammenhängt ,kann man feucht werden. Und da es ein ganz normaler Teil des eigenen Körpers ist, besteht auch keine Gefahr, dass sich das irgendwie verengt oder wieder zuwächst oder man dadurch irgendwo wieder an Tiefe verliert“.

Lucy 1. OP hat sie an ihre persönlichen Grenzen gebracht

Diese erste OP letztes Jahr hat Lucy Hellenbrecht „an ihre Grenzen gebracht“, wie sie zwei Wochen nach dem Eingriff bei Instagram verriet. Zwischenzeitlich habe sie einen Infekt und Fieber gehabt und sei sogar ein Mal ohnmächtig geworden. “Es ist bisher eine Erfahrung, die echt viele Facetten hat und mich schon oft an eine persönliche Grenze gebracht hat, aber die schlechten Momente gehen vorbei und in den guten merke ich dann immer wieder, dass ich sehr sehr glücklich bin”, so Lucy damals. Jetzt kann sie noch glücklicher sein, denn sie sieht jetzt wirklich aus wie eine Frau.

Während ihrer Teilnahme bei “Germany’s next Topmodel” musste Lucy bei Bikini- oder Nacktshootings ihre damals noch vorhandenen männlichen Geschlechtsorgane noch mühsam wegtapen. Schon damals erzählte sie, dass sie die OP plant, um sich endlich auch körperlich als Frau zu fühlen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel