Lilibets Geburtstagsparty: Darum sollen William und Kate nicht dabei gewesen sein

Harry und Meghan hatten sich bei der Einladung eigentlich was gedacht

Lilibets Geburtstagsparty: Darum sollen William und Kate nicht dabei gewesen sein

Am 4. Juni feierten Herzogin Meghan und Prinz Harry den ersten Geburtstag ihrer Tochter Lilibet Diana mit einer Gartenparty auf dem Gelände von Frogmore Cottage in Windsor. Eingeladen waren Familienmitglieder und enge Freunde. Doch fünf Mitglieder der königlichen Familie, die eigentlich auf der Gästeliste standen, kamen nicht auf ein Stück Geburtstagstorte vorbei.

Lesetipp: Harry und Meghan veröffentlichen neue Fotos von Geburtstagskind Lilibet Diana.

Prinz William soll sich davor "hüten", Zeit mit Prinz Harry zu verbringen

Prinz William und Herzogin Kate waren am Tag von Lilibets erstem Geburtstag 200 Kilometer weit weg im walisische Cardiff. Dort traf das royale Paar – gemeinsam mit Prinz George und Prinzessin Charlotte – die Organisatoren und auftretenden Künstler eines Konzertes zum 70. Thronjubiläum der Queen. Eine unglückliche Terminkollision, wegen der Kate und William leider, leider nicht zu Lilibets Party kommen konnten?

Nicht ganz. Denn laut der US-Seite „Page Six“ sollen die Cambridges gar nicht unglücklich darüber gewesen sein, dass sie ihre Teilnahme an der Geburtstagssause von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter absagen mussten. Vor allem William habe keine Lust gehabt, gemeinsam mit seiner Frau und den drei Kindern zur Party zu kommen. Eine Quelle verriet „Page Six“, dass die Lage zwischen den streitenden Brüdern „immer noch angespannt“ sei, und dass William sich immer noch „davor hütet“, Zeit allein mit Harry zu verbringen: „Weil man nie genau weiß, was hinterher berichtet werden könnte“.

Im Video: So niedlich ist Harrys und Meghans Tochter Lilibet Diana

Harry & Meghan zeigen Tochter Lilibet Diana

Harry und Meghan sollen die Einladung als Friedensangebot gedacht haben

Harry und Meghan sollen die Einladung zum Geburtstag allerdings als den symbolischen Olivenzweig verstanden haben, den sie in Richtung von William und Kate ausgestreckt haben. Sie sollte ihre Bereitschaft zeigen, Frieden zu schließen. Und die Party sollte eine Möglichkeit der vorsichtigen Annäherung auf relativ neutralem Terrain bieten. Schließlich fällt es vermutlich jedem schwer, sich ernsthaft zwischen fröhlich spielenden Kindern zu streiten.

Doch weil die Einladung ausgeschlagen wurde, sollen Harry und Meghan zurück in die USA geflogen sein, ohne dass die zerstrittenen Brüder Zeit für ein persönliches Gespräch gehabt haben sollen. Archie und Lilibet haben ihre kleinen Cousins George und Louis und ihre Cousine Charlotte nicht kennen lernen dürfen. Der Palast ließ die Absage unkommentiert.

Wie „The Sun“ berichtet, sollen aber zumindest die Kinder von Zara und Mike Tindall, Mia (8), Lena (3) und Lucas (1), sowie die Töchter von Peter Phillips und Autumn Kelly, Savannah (11) und Isla (10) bei der Party dabei gewesen sein. (csp)

Lesetipp: Königliche Familie gratulierte Lilibet in den sozialen Medien.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel