Leni Klum: So schätzt Designer Thomas Rath ihr Laufstegdebüt ein

Leni Klum: So schätzt Designer Thomas Rath ihr Laufstegdebüt ein

Leni Klums Laufstegdebüt: Das sagt Thomas Rath

Leni Klum läuft für die Fashion Week Berlin

Davon träum wohl jedes deutsche Model: einmal die Fashion Week Berlin eröffnen! Für Leni Klum (16) war genau das ihr dritter Model-Job überhaupt und ihr allererster Catwalk! Modedesigner Thomas Rath (54), der auch schon mit Mama Heidi Klum in der GNTM-Jury saß, hat sich Lenis allererste Schritte auf dem Laufsteg des Berliner Salons für RTL genauer angeguckt. Er findet, dass man „null“ sieht, dass es sich hier um Lenis Laufsteg-Debüt handelt. Im Video erklärt er, warum. Und auch, wieso es für Heidis Tochter aktuell ein Vorteil ist, ihrer Mama gar nicht so sehr ähnlich zu sehen.

Leni Klum erinnert Thomas Rath sogar an Gigi Hadid

„Leni Klum verkauft sich schon mal von ganz alleine. Aber jetzt ist es nun mal so, dass die Leni auch noch bildschön ist“, schwärmt Thomas Rath von Heidis Tochter. Leni habe ein „modernes Gesicht“, dass den Designer sogar an Topmdodel Gigi Hadid erinnert.

Dass Leni nach ihrem Cover-Shooting für die deutsche „Vogue“ direkt den nächstem Prestige-Job an Land gezogen hat, könnte natürlich bei vielen nicht so gut ankommen. Zuletzt hatte sich Marco Sinervo, Geschäftsführer von MGM Models, darüber ausgelassen, dass Leni „zu klein“ für ein Model und einfach nur ein „hübsches Mädchen“ sei. Da schwingt zwischen den Zeilen natürlich mit, dass Leni ohne ihre Mutter niemals einen solchen Karrierestart hätte hinlegen können.

Thomas Rath sieht das pragmatisch: „Leni buchst du wegen ihr. Und wegen des Namens. Es verkauft sich natürlich alles zehn Mal mehr, wenn du den Namen Leni Klum hast.“ Für ihn ist das aber nichts Schlimmes. Das Modebusiness sei sehr „Namen affin“ geworden. Aber für ihn habe Leni eine „fantastische Ausstrahlung“. Und das ist doch ein Ritterschlag, der gar nichts mit dem Namen Klum zu tun hat.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel