Laut Studie: Das sind die versautesten Serien überhaupt!

Welche sind eigentlich die schlüpfrigsten Serien, die es zurzeit gibt? Diese Frage hat sich offenbar auch ein Onlineshop gestellt. Er hat deshalb unzählige Formate nach der Anzahl der Sex-, Kuss-, Fetisch- und Selbstbefriedigungsszenen hin analysiert. Diese Sendungen wurden dann anhand eines Bewertungsindexes eingestuft und mit einer Punktzahl von maximal 100 versehen. Das sind die fünf Produktionen mit der höchsten Benotung!

Tatsächlich sind laut der Studie des Webhändlers Romantix bei Netflix stolze vier der fünf expliziten Serien zu finden. Angefangen mit dem unangefochtenen Spitzenreiter: Sex Education – mit einer beeindruckenden Wertung von 95. Der zweite Platz geht an das Historiendrama Bridgerton, das 75 Punkte auf der Sexiness-Skala erzielt. Mit nur einem Pünktchen weniger belegt \u0026#201;lite Platz Nummer drei. Überraschenderweise landet die Psychothrillerserie You, die auf ein Ergebnis von 67 kommt, hinter dem spanischen Erfolgsformat. Damit schlägt „You“ sogar die BBC-Sendung „Normal People“, in dessen insgesamt zwölf Episoden sage und schreibe 41 Minuten Sexszenen vorkommen.

Bei dieser Top fünf der heißesten Shows überhaupt ist allerdings auffällig, dass ausgerechnet eine Serie, die für ihren expliziten Sex-Content berüchtigt ist, auf der Liste fehlt: Sex/Life. Dabei spulten 20 Millionen Leuten nochmals zurück, als die Sequenz, in der Brads (Adam Demos, 35) Monsterpenis gezeigt wurde, wie Netflix in Pressemitteilung verriet. Also was denkt ihr: Ist die Studie akkurat? Stimmt in der Umfrage ab!

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel