Königin Mathilde: Rührende Worte über Ehemann Philippe

Königin Mathilde von Belgien wird 50. Aus ihrem runden Geburtstag wolle sie keine große Sache machen, auch sehe sie diesen nicht als besonderen Meilenstein. Die Frau von König Philippe, 62, die ihr Privatleben so gut es geht aus der Öffentlichkeit heraushält, hat dem flämischen TV-Sender VTM aber ausnahmsweise ein Interview gegeben. VTM-Journalistin Eva Peeters erzählt, dass einige Themen wie der tragische Tod ihrer Schwester Marie-Alix im Jahr 1997 sowie Fragen über ihre Kinder Prinzessin Elisabeth, 21, Prinz Gabriel, 19, Prinz Emmanuel, 17, und Prinzessin Eléonore, 14, Tabu gewesen seien. Dennoch plaudert die belgische Königin ein wenig aus dem Nähkästchen – vor allem, wenn es um ihren Mann geht.

Königin Mathilde von Belgien verliert liebevolle Worte über Ehemann Philippe

Königin Mathilde und König Philippe haben sich am 4. Dezember 1999 das Jawort gegeben, es war die letzte royale Hochzeit des 20. Jahrhunderts. 24 Jahre später sind die beiden Eltern von vier Kindern und noch immer glücklich. Das liege daran, dass die belgischen Royals ein gutes Team seien, wie Mathilde im VTM-Interview verrät: "Wir lernen immer noch viel voneinander. Wir stärken uns gegenseitig. Wir sind wirklich komplementär. Unterschiedlich, aber komplementär."




Mathilde + Philippe Die Königsfamilie lädt zum Weihnachtskonzert ins Schloss

Auch in Bezug auf die Erziehung würden sie stets an einem Strang ziehen. "Wir sind auch Eltern, da haben wir eine Menge zu tun. Als Eltern ist es wichtig, dass wir unsere Energie an unsere Kinder weitergeben. Darin ergänzen wir uns sehr gut. Ich arbeite sehr gerne mit ihm zusammen", betont die noch 49-Jährige.

Königin Mathilde schützt ihr Privatleben

Da ihre Kinder noch Teenager oder gerade erst erwachsen sind, möchten sie nicht, dass Mathilde in der Öffentlichkeit über sie spricht. Auch der Königin selbst ist der Schutz ihrer Privatsphäre äußerst wichtig. Bereits seit dem Beginn ihrer Ehe habe sie versucht, ihr Privat- und Familienleben vor den Medien abzuschirmen. "Die Ruhe und Gelassenheit, die man im Privatleben finden kann, wirkt sich positiv auf das öffentliche Leben aus. Das ist also sehr wichtig für mich … Ein geschütztes Privatleben zu haben. Auch für die Kinder, um sich zu entwickeln, um Selbstvertrauen aufzubauen", erklärt sie.

In manchen Momenten könne Mathilde sogar für kurze Zeit vergessen, dass sie Königin ist: "Indem ich kleine Dinge tue. Mit der Familie oder mit Freunden einen Kaffee trinken gehen, hier in einem Café. Oder mit dem Hund spazieren oder in eine Buchhandlung gehen." Apropos Buchhandlung: Während des Gesprächs erinnert sich die vierfache Mutter an einen witzigen Zwischenfall in einem Buchgeschäft. Ein Royal-Fan habe sie angesprochen und gefragt, ob sie gute Werke über das Königshaus empfehlen könne. Mathilde fand dies sehr amüsant und antwortete: "Ja, das ist schwierig."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel