Kim Kardashian in Paris überfallen: Dieb veröffentlicht Buch

Vor über vier Jahren hatte Kim Kardashian (40) ihren persönlichen Albtraum erlebt: Während der Fashion Week in Paris wurde der Reality-TV-Star damals von fünf Männern in einem Pariser Luxushotel überfallen und mit einer Waffe bedroht. Noch heute beschäftigt dieses traumatische Erlebnis die 40-Jährige sehr, wie ihr Tränenausbruch in der Talkshow von David Letterman (73) zuletzt zeigte. Jetzt schildert auch einer der Täter seine Sicht der Dinge!

“Unsere Schönheit hat hartnäckig versucht, 911 anzurufen, die Notrufnummer für die USA. Nicht sehr effizient, wenn man in Paris ist”, heißt es in einem Auszug aus dem Buch, das Yunice Abbas, einer der elf Verdächtigen, die wegen des Verbrechens derzeit auf ihren Prozess warten, geschrieben hat. Yunice berichtet in seiner Erinnerung an die Tat unter anderem auch davon, dass er Kims Handy eingesteckt habe. Auf seiner Flucht vor der Polizei habe dann das Handy der vierfachen Mutter geklingelt – Sängerin Tracy Chapman habe versuchte, die US-Amerikanerin anzurufen, heißt es in dem noch unveröffentlichten Buch, das ab dem 4. Februar erst einmal nur in Frankreich erhältlich sein wird. Das gab nun das Magazin Closer bekannt, das auch den Auszug aus dem Werk veröffentlicht hatte.

Wie der Keeping-Up with the Kardashians-Star, der 2017 in einem Interview mit Ellen DeGeneres (63) erklärt hatte, dass dieser Vorfall sein ganzes Leben verändert hätte, auf diese Neuigkeit reagiert hat, ist nicht bekannt. Begeistert dürfte die Noch-Ehefrau von Kanye West (43) aber nicht sein.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel