Katherine Langford hegt keinen Groll gegen ‘Avengers: Endgame’-Regisseure

Katherine Langford hegt keinen Groll gegen ‘Avengers: Endgame’-Regisseure

Katherine Langford ist nicht verärgert darüber, dass sie aus dem Streifen ‘Avengers: Endgame’ rausgeschnitten wurde.

Die Hauptdarstellerin von ‘Tote Mädchen lügen nicht’ war in dem MCU-Projekt besetzt, jedoch wurden ihre Szenen aus der endgültigen Fassung des Films entfernt. Die Regisseure Anthony und Joe Russo enthüllten später, dass sie die Tochter von Tony Stark (Robert Downey Jr.) gespielt hatte, aber Katherine akzeptierte, dass es “das Beste für den Film” war, dass ihre Szenen gestrichen wurden. “Die Leute sagen: ‘Oh, bist du verärgert? Bist du irgendetwas?’ Und ich sagte: ‘Was immer das Beste für den Film ist.’ Weil ich am Ende lieber die Erfahrung gemacht hätte, in einem wirklich guten Film zu sein, als in einem Film zu sein, nur um in einem Film zu sein, wenn er nicht funktioniert”, stellt die 24-Jährige im Gespräch mit ‘Collider’ klar.

Katherine erzählte auch von der “emotionalen Szene”, die das Publikum nie zu sehen bekam. “Aber, wissen Sie, wir haben diese sehr sentimentale Szene gedreht und etwas, das wirklich schön war und ein Geschenk für die Fans war, denke ich. Deshalb haben sie es aufgenommen und darum wollten sie es eigentlich veröffentlichen, weil es für die Fans, die Marvel wirklich lieben, eine nette kleine extra Sache war […] Aber, wissen Sie, es ist ganz am Ende des Films und es ergab nicht wirklich Sinn.”

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel