Karl Lauterbach musste sich am Auge operieren lassen

Der SPD-Politiker Prof. Dr. Karl Lauterbach (58) hat sich kurzfristig einer Augenoperation unterziehen müssen. Das gab er selbst in eigener Sache auf seinem Twitter-Account bekannt und erklärte damit auch sein ungewöhnliches Schweigen auf dem Sozialen Medium. Deswegen habe er in den letzten Tagen nicht getwittert und Medientermine abgesagt und wolle somit Spekulationen um seine Person vorbeugen.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Er werde auch noch eine weitere Woche kürzertreten, dennoch weiter alles verfolgen und gelegentlich wieder auf Twitter kommentieren. Er hoffe, in gut einer Woche wieder fit zu sein. An was für einem Augenleiden er genau laboriert, erklärte er nicht. Lauterbach gilt vor allem seit der Corona-Pandemie als gern gesehener Gast in zahlreichen Talkshows, um die Entwicklungen einzuordnen. Seit 2005 ist der Gesundheitsökonom und Epidemiologe Bundestagsabgeordneter.

” data-fcms-embed-type=”twitter” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Twitter). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel