Karin Ritter ist tot: Bekannt aus "stern TV": Neonazi-Mutter(66) aus Köthen plötzlich gestorben!

Familie Ritter gelangte mit ihren fremdenfeindlichen Äußerungen und ihrem gewaltbereiten Verhalten traurige Berühmtheit bei “stern TV”. Jetzt ist das Oberhaupt der auffälligen TV-Familie, Karin Ritter, überraschend mit 66 Jahren gestorben.

Sie tranken viel, hetzten gegen Ausländer und waren arbeitslos. Familie Ritter aus Köthen in Sachsen-Anhalt schockierte ein Vierteljahrhundert die TV-Zuschauer bei “stern TV“. Wie das Portal “Tag 24” und RTL berichten, ist das Familienoberhaupt der Skandal-Familie jetzt überraschend verstorben. Karin Ritter soll am Samstag gestorben sein. Sie wurde 66 Jahre alt.

Karin Ritter ist tot: Todesursache der Skandal-Mutter unbekannt

Woran Karin Ritter starb, ist unbekannt. Karin Ritter pflegte einen ungesunden Lebensstil. Sie rauchte jahrelang Kette. Laut RTL soll sie an einer Bronchitis gelitten haben, aber sie ließ sich nie behandeln.

Familie von Karin Ritter schockierte bei “stern TV” mit Rassismus und Obdachlosigkeit

Reporter von “stern TV” begleiteten die skandalträchtige Familie, die am Abgrund der Gesellschaft lebt, seit Jahren. In den Reportagen wurde auch über Karin Ritters drei Söhne Norman, Christopher und Andy berichtet. Schläger, Diebe, alle sind rechtsradikal. “Nazis”, schreibt RTL über sie. In Köthen eilt ihnen ein schlechter Ruf voraus. Ein Sohn hat schon als neunjähriger den Hitlergruß gezeigt. 2019 dann der Tiefpunkt: Familie Ritter auf der Straße. Anschließend mussten sie in ein Obdachlosenheim ziehen. Etwas später bekamen sie eine neue Wohnung, aber handelten sich gleich Ärger mit ihren neuen Nachbarn ein.

Zuletzt hatte “stern TV” vor etwa anderthalb Jahren zuletzt über das Leben von Familie Ritter berichtet. Die Episode trug den Titel “Keine Geduld mehr mit Familie Ritter”.

Schon gelesen?The-Animals-Rocker stirbt mit 77 Jahren

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel