Kardashian, Jenner, Musk: Das (Grusel-)Kabinett von Präsident West

Dass Kanye West Präsident der USA werden will ist nur eine seiner Spinnereien? Dann spinnen wir kurz mit und stellen sein Kabinett zusammen.

In einer Welt, in der US-Präsident Donald Trump (74) noch immer Chancen auf eine Wiederwahl eingeräumt werden, scheint alles möglich. Also fast alles. Denn rein rechnerisch kann Musiker Kanye West (43, "Yeezus"), der seit Monaten fleißig Twitter-Wahlkampf betreibt, wohl nicht mehr ins Oval Office kommen. Mit Lappalien wie der Realität setzt sich der gottgesandte West aber bekanntlich eh nicht so gerne auseinander. Warum also nicht spaßeshalber den Blick in eine Zukunft werfen, in der West zum mächtigsten Rapper der Welt gewählt wird? Sein (unser) Wunschkabinett hätte jedenfalls höchstes Unterhaltungspotenzial.

Hier gibt es die Platte "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" von Kanye West zu kaufen

Vize-Präsidentin Tidball

Zu Beginn bewegen wir uns sogar noch in der Realität. Denn West hat tatsächlich bereits verkündet, wen er gerne als Vize-Präsidentin an seiner Seite hätte. Sie hört auf den Namen Michelle Tidball und beschreibt sich auf ihrer Homepage als "Coach für Leben und Spiritualität". Und einen Kursus zum Studieren der Bibel bietet sie offenbar auch noch an! Ein besseres Match könnte es für den zu Gott gefundenen West gar nicht geben.

Weltraumbeauftragter Musk

Auch diese Personalie ist nicht frei aus der Luft gegriffen. West und Elon Musk (49) verstehen sich blendend und der Selfmade-Milliardär hat dem Selfmade-Jesus bereits seine Unterstützung zugesichert. Als SpaceX-Gründer ist Musk jedenfalls prädestiniert dafür, die Geschicke der US-amerikanischen Weltraum-Ergründung zu leiten. Vielleicht würden es die Vereinten Staaten dann ja mal wirklich auf den Mond schaffen…

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel