Justin Bieber: Vom Föhnfrisur-Teenie zum gläubigen Tattoo-Fan

Justin Bieber hat eine wahnsinnige Veränderung durchgemacht. Seit seinem ersten Hit „Baby“ ist aus dem süßen Mädchenschwarm von früher ein verheirateter Mann geworden.

Er ist zweifelsohne einer der größten Popstars unserer Zeit und hat seit Anfang seiner Karriere eine beachtliche Entwicklung durchgemacht: Justin Bieber (26) mauserte sich vom süßen Mädchenschwarm zu einem ernstzunehmenden Künstler. 

Justin Bieber über die Jahre

Als Justin Bieber Anfang 2010 mit „Baby“ die Charts stürmte, war sein Image klar: ein süßer braver Milchbubi mit Helmfrisur und augenscheinlich der Traum aller Schwiegermütter. Schon bald wurden die Haare kürzer und die ersten kleinen Tattoos verbargen sich unter seiner Kleidung. Das Image des niedlichen Sonnyboys blieb – vorerst. 

Über die nächsten Jahre machte sich anstelle seines fröhlichen Lächelns immer öfter Traurigkeit auf seinem Gesicht breit. Die kindliche Leichtigkeit war verflogen. Schlagzeilen über den Missbrauch von Alkohol und Drogen häuften sich. Schließlich begann Justin Bieber offen über seine mentale Gesundheit zu sprechen: Depressionen und Angstzustände hatten ihn im Griff. 

Die Musik des Kanadiers wurde ernster, die Gesichtszüge markanter. Die Zahl der Menschen, die ihn belächelten, schrumpfte. Frisur-technisch nahm er auf dem Weg des Erwachsenwerdens alles mit – den stylischen Undercut, blondierte Dreadlocks und sogar mit einem „man bun“ trat er auf. 

Von seinen psychischen Problemen gekennzeichnet, sagte Justin Bieber die letzten Daten seiner „Purpose“-Tour ab. Heute hat er wieder die Kurve gekriegt und sein Leben im Griff. Justins Comeback, beruflich und privat, sowie seine unglaubliche Transformation könnt ihr euch oben im Video ansehen.

Justin Bieber leidet an Depressionen(© Imago / Matrix)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel