Jürgen Drews geht in Rente: Jetzt startet Sohn Fabian als DJ durch

Musik bleibt in der (zerstrittenen) Familie

Jürgen Drews geht in Rente: Jetzt startet Sohn Fabian als DJ durch

Während der Papa in den Ruhestand geht, nimmt die Karriere für den Sohn nun langsam so richtig Fahrt auf: Gerade erst hat Jürgen Drews (77) verkündet, dass er sich in die Rente verabschiedet. Platz also für den Nachwuchs! Und damit ist nicht Tochter Joelina (26) gemeint – die ebenfalls als Sängerin tätig ist – sondern sein Sohn Fabian aus seiner ersten Ehe.

Fabian Drews als DJ

Am Samstag (9. Juli) hatte Fabian Drews einen großen Auftritt als DJ beim „Rote Dichte“-Festival. Und damit nicht genug. In nächster Zeit folgen noch Gigs in der „Kantine Kohlmann“ in Berlin sowie bei „Darkmatter“, ebenfalls in der Haupstadt. Es läuft richtig gut für den Sohn des Schlagersängers.

Und auch privat könnte es dem Wahl-Berliner nicht besser gehen: Am 26. Oktober 2020 haben er und seine Frau erstmals Nachwuchs bekommen. Kennengelernt hat der kleine Mann seinen berühmten Opa allerdings noch nicht, wie Fabian kürzlich im RTL-Interview verriet: „Es ist ein neuer Erdenbürger da und darüber habe ich meinen Vater per SMS informiert, da ich ja leider keinen direkten Kontakt mehr zu ihm habe. Aber bisher hat er auf die Nachricht nicht reagiert. Es ist schade, aber leider ist es nun einmal so.“

Im Video: Jürgen hat seinen Enkel noch nie gesehen

Jürgen Drews: Freut er sich nicht über seinen Enkel?

Dass das Vater-Sohn-Verhältnis zwischen Jürgen und Fabian Drews zerrüttet ist, ist spätestens klar, seit bekannt wurde, dass Fabian, sollte Jürgen Drews einmal nicht mehr sein, nichts erben wird. So habe Fabian Drews für einen Abfindungsbetrag von 50.000 Euro „auf sein gesetzliches Erb- und Pflichtteilsrecht“ verzichtet. Drews’ Millionen gehen nun einzig und allein an Tochter Joelina und Ehefrau Ramona (48). „Ich habe keinen Fressneid und wünsche der Familie meines Vaters alles Gute“, erklärte Fabian im Interview mit RTL. „Aber wie man mit erbrechtlichen Geschichten umgehen sollte, darüber haben wir unterschiedliche Ansichten.“ (rsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel