Joseph Kosinski: Frustriert von den ‚Top Gun: Maverick‘-Verzögerungen

Joseph Kosinski: Frustriert von den 'Top Gun: Maverick'-Verzögerungen

Joseph Kosinski enthüllte, dass er es herausfordernd fand, auf die Veröffentlichung von 'Top Gun: Maverick' zu warten.

Der 48-jährige Regisseur hat die Fortsetzung des legendären Actionfilms von Tom Cruise geleitet und seine Frustration über die Verzögerungen bei der Veröffentlichung des Films aufgrund der Corona-Pandemie beschrieben, obwohl er froh darüber sei, dass das Projekt jetzt in den Kinos erschien.

In einem Gespräch mit ‚The Hollywood Reporter‘ erklärte Joseph: „Es war hart, aber es wäre viel schlimmer gewesen, wenn der Film auf eine nicht-theatralische Weise veröffentlicht worden wäre, weil es in der ‚Top Gun‘-DNA liegt, ein Kinoerlebnis zu sein. Dafür haben wir ihn gemacht und Tom war felsenfest davon überzeugt, dass wir warten würden. Es war also keine Frage, ob wir warten würden oder nicht. Wir fragten uns nur: Wie lange?“ Val Kilmer wiederholt seine Rolle als Admiral Tom „Iceman“ Kazansky in der Fortsetzung des Actionstreifens und Joseph war erfreut darüber, dass der Darsteller, dessen Stimme nach einem zweijährigen Kampf gegen den Kehlkopfkrebs dauerhaft geschädigt war, wieder mit Cruises Maverick-Filmcharakter auf der Leinwand zu sehen ist. Auf die Frage nach seinem Lieblingsmoment in dem Blockbuster sagte der ‚Tron: Legacy‘-Filmemacher: „Was wirklich heraussticht, ist die Szene zwischen Maverick und Iceman. Ich war schon immer ein großer Fan von Val (Kilmer) und ihn und Tom nicht nur als Charaktere wieder vereinen zu können, sondern auch als Freunde, die sich seit langer, langer Zeit nicht mehr gesehen hatten, das war ein sehr emotionaler Tag.“

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel