Jetzt Tierschützer? Joe Exotic ist gegen Tiere in Käfigen

Erlebt Joe Exotic (57) etwa gerade einen Sinneswandel? Der ehemalige Besitzer eines Privatzoos war durch den Netflix-Hit Tiger King weltberühmt geworden. Aktuell sitzt der Raubkatzenliebhaber jedoch eine 22-jährige Haftstrafe ab, da er versucht haben soll, einen Mord an seiner Rivalin Carole Baskin (59) in Auftrag zu geben. In der Gefängniszelle überdachte er jetzt offenbar seine Haltung gegenüber Tieren: Joe ist auf einmal der Auffassung, dass Wildtiere in Freiheit leben sollten!

“Ich hasse es, wie ein Tierschützer zu klingen”, erklärte Joe in der National-Geographic-Doku “Trafficked” und betonte: “Aber meine ganze Einstellung zu Tieren in Gefangenschaft hat sich geändert, seit ich im Gefängnis bin.” Hätte der Netflix-Star schon vor 20 Jahren gewusst, wie es ist, in einem Käfig zu leben, dann hätte er sich niemals einen eigenen Zoo zugelegt.

Doch damit nicht genug, denn die Zeit in der Gefängniszelle hat Joes Meinung zu Tieren in Gefangenschaft offenbar komplett verändert. “Es ist egal, ob es ein Tiger oder eine Rennmaus ist – kein Tier gehört in einen Käfig”, verdeutlichte der 57-Jährige seinen Sinneswandel.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel