Im Herkunftsskandal: Hilaria Baldwins Schwägerin hält zu ihr

Auf die Unterstützung ihrer Familie kann sie zählen! Hilaria Baldwin (37) hat momentan ziemlichen Ärger am Hals: Social-Media-Nutzer fanden heraus, dass die Ehefrau von Alec Baldwin (62) nicht in Spanien, sondern in den USA geboren wurde. Mithilfe eines falschen Akzents soll sie jahrelang über ihre wahre Herkunft hinweggetäuscht haben. Ihr Mann verteidigte die fünffache Mutter bereits vor den Hatern – nun springt auch ihre Schwägerin Chynna Phillips (52) für sie in die Bresche!

In einem YouTube-Clip sprach das Mitglied der Gruppe Wilson Phillips jetzt die Kontroverse um die Tänzerin an. “Ich fühle mich schrecklich. Wer wird wohl den ersten Stein auf meine Schwägerin werfen? Sie ist eine anständige Frau und jeder von euch weiß, dass niemand perfekt ist”, erklärte die Frau von Alecs Bruder William Baldwin. Weiter äußerte sich die Sängerin auch in einem Interview mit PageSix zur der Sachlage: “Das ist vermutlich eine unangenehme und peinliche Situation für Alec und Hilaria”, meinte sie und sagte, dass sie sich per Textnachricht bereits erkundigt hätte, ob es ihrem Schwager gut gehe.

Hilaria selbst verteidigte sich bereits im Interview mit The New York Times. Dort stellte sie klar, dass ihr angeblicher Fake-Akzent daher stamme, dass sie sowohl in den USA, als auch in Spanien aufgewachsen war. “Manchmal bin ich dort zur Schule gegangen, manchmal war es nur Urlaub. Es war ein richtiger Mischmasch”, erinnerte sie sich.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel