Hydro-Hype-Prank: Das tut YouTuber Marvin im Nachhinein leid

YouTuber Marvin Wildhage stellte im Rahmen von Aaron Troschkes (31) Joyn-Webshow “Achtung Aaron!” Webstars auf die Probe: Er erfand die Fake-Creme Hydro Hype und buchte Influencer, die auf Social Media für die vermeintliche Wirksamkeit des Balsams werben sollten – und das taten auch einige: Unter anderem fielen die ehemalige GNTM-Teilnehmerin Enisa Bukvic und der YouTuber Leon Mach\u0026#232;re (29) auf das Experiment rein. Bei Hydro Hype handelte es sich aber keinesfalls um eine Feuchtigkeitscreme – im Döschen befand sich Gleitgel. Wie steht Marvin im Nachhinein zu dem Influencer-Prank? Im Promiflash-Interview sprach er jetzt über die Hydro-Hype-Clips und deren Folgen…

“Das Einzige, das mir leidtut: all die Beleidigungen in den Kommentaren unter den Posts der Influencer, die ich reingelegt habe”, betonte Marvin gegenüber Promiflash. Stattdessen habe er sich von den Social-Media-Nutzern konstruktivere Kritik gewünscht. Zwar habe es durchaus viel wertvolles Feedback gegeben – aber eben nicht nur: “Natürlich haben auch viele das Projekt als Gelegenheit genutzt, mal so richtig asozial zu kommentieren.”

Trotz dieser fiesen Kommentare und den Nachwehen bereue Marvin das Hydro-Hype-Experiment nicht – im Gegenteil: “Ich stehe weiter zu dem Projekt und denke, dass ich für meinen Teil sehr sachlich geblieben bin und objektiv auf ein branchentypisches Problem aufmerksam gemacht habe”, reflektierte der YouTuber.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel