Helena Bonham Carter: "Ich bin nicht gegangen."

Schauspielerin Helena Bonham Carter und Regisseur Tim Burton waren knapp 13 Jahre ein Paar. Vor rund sechs Jahren trennten sich die beiden. Nun beschreibt die “The Crown”-Darstellerin, wie es ihr in den ersten Jahren nach der Trennung erging.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Vor knapp sechs Jahren haben sich die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter und der US-amerikanische Filmregisseur Tim Burton getrennt.

Die beiden lernten sich 2001 während der Dreharbeiten zu “Planet der Affen” kennen und waren bis 2014 liiert. Über die genauen Hintergründe der Trennung sprachen Bonham Carter und Burton bisher allerdings nie.

Der britischen Zeitung “The Guardian” verriet die “The Crown”-Darstellerin aber nun: “Ich bin nicht gegangen, sagen wir es so.” Über Weiteres könne sie nicht sprechen – aus Verantwortung zu den gemeinsamen Kindern Billy (16) und Nell (12). Deren Patenonkel ist übrigens Schauspieler Johnny Depp – ein langjähriger Freund von Tim Burton.

Helena Bonham Carter: “Die Grausamkeit der Scheidung ist außergewöhnlich”

“Den Kindern geht aber gut, sie führen jetzt ein Doppelleben”, sagte Bonham Carter. Während ihrer Beziehung hatte das als exzentrisch geltende Paar mit den Kindern in zwei benachbarten Häusern in London gewohnt.

Seit der Trennung teilen sich die Schauspielerin und der Regisseur das Sorgerecht. “In der ersten Zeit ist es schrecklich, die Kinder nicht wie gewohnt ständig um sich herum zu haben. Die Grausamkeit der Scheidung ist außergewöhnlich”, sagte die 54-Jährige.

Burton und Bonham Carter waren allerdings nicht nur privat ein Team, sondern auch beruflich. So spielte die Britin in insgesamt acht von Burtons Filmen mit, zum Beispiel in “Charlie und die Schokoladenfabrik” (2005) und “Planet der Affen” (2001). “Ich hatte aber keinen Freifahrtschein, weil ich mit Tim geschlafen habe”, erklärte die Schauspielerin. Sie habe immer vorgesprochen.

Seit etwa zwei Jahren ist Bonham Carter wieder vergeben: an den 22 Jahre jüngeren Rye Dag Holmboe – ein Psychoanalyst. “Er ist magisch. Und das ist alles, was ich dazu sage.” Die beiden sollen sich auf einer Hochzeit kennengelernt haben.

Lesen Sie auch: “Enola Holmes” mit Helena Bonham Carter: Junior-Detektivin bei Netflix auf den Spuren von Lara Croft

Verwendete Quellen:

  • “The Guardian”: “Interview Helena Bonham Carter: Divorce is cruel. But some parts are to be recommended”

"ÜberWeihnachten": Neuer Trailer zeigt Luke Mockridge in erster Hauptrolle

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel