Heidi Klum wird vor Capris blauer Grotte von der Polizei erwischt

Auf Klum'schen Badespaß folgt Ärger mit den Carabinieri

Zum zweiten Mal waren Heidi Klum (46) und Tom Kaulitz (29) in Capris blauer Grotte baden. Doch dieser Ausflug hat sich absolut nicht gewaschen, denn das Schwimmen ist hier absolut untersagt. Und das müsste Heidi eigentlich wissen, denn sie wurde schon 2018 mit ihrem Traummann Tom beim Turteln im Wasser erwischt. Wie genau sich das zugespielt hat und wie Heidi in flagranti von den Carabinieri erwischt wird, zeigen wir in unserem exklusiven Video!

In der Grotte zu schwimmen, ist verboten

Im letzten Jahr wurde Heidi nicht von der italienischen Küstenwache erwischt. Glück für sie, denn zahlen muss nur derjenige, der in flagranti bei der Ordnungswidrigkeit gesehen wird. In die Grotte zu schwimmen oder sich von einem der zahlreichen Touristenboote ins Wasser zu werfen, sei unter anderem deshalb untersagt, weil der Eingang zu der Grotte nur sehr klein sei und so die Gefahr bestehe, bei bewegtem Wasser nicht mehr hinauszukommen, erklärte ein Sprecher der Küstenwache „Focus Online“.

6.000 € Strafe für Heidi

Nach dem dreitägigen Hochzeits-Marathon von Heidi und Tom auf der Luxus-Yacht „Christina O“ sollen die beiden mit rund 20 Freunden und Familienmitgliedern in die Grotte gefahren sein. Angeblich müssen sie dafür jetzt ordentlich blechen: Rund 6.000 Euro soll sie der Liebes-Ausflug jetzt kosten. Ob Heidi das egal ist? Wenn man bedenkt, dass die Traumhochzeit rund drei Millionen Euro gekostet haben soll – wahrscheinlich schon.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel