Guinness-Erbin Honor Uloth: Tragischer Tod mit 19 Jahren

Guinness-Erbin Honor Uloth: Tragischer Tod mit 19 Jahren

"Sie war von Freude, Lachen, Freundlichkeit und Abenteuer erfüllt"

Honor Uloth gehörte zur jüngsten Generation des Guinness-Clans, der 1759 durch Arthur Guinness und seine Brauerei bekannt wurde. Die 19-Jährige verstarb im Juli an Gehirnblutungen, nachdem sie in einen Pool gefallen war. Inzwischen hat ihre Familie ihren Tod öffentlich gemacht und gedenkt Honor jetzt auf liebevolle Weise: „Wir haben eine Tochter und Schwester verloren, die uns allen unsvorstellbare Leichtigkeit und Freude brachte. Sie war von Freude, Lachen, Freundlichkeit und Abenteuer erfüllt.“

Was war passiert?

“Daily Mail” berichtet, dass Familie Guinness am 31. Juli 2020 den Abend in Sussex mit Freunden verbrachte. Bei einem Barbecue ließ es sich die Gruppe gut gehen. Während einige der Gäste Alkohol tranken, verzichtete Honor und entspannte sich gemeinsam mit zwei Freundinnen in einem Whirlpool. Gegen 23 Uhr machte sie sich zum Schwimmbecken auf. Später wurde sie von ihrem 15-Jährigen Bruder Rufus bewusstlos im Wasser gefunden. Rufus tauchte nach ihr, die Erwachsenen leisteten erste Hilfe und schließlich trafen die Sanitäter ein, die Honor in ein nahliegendes Krankenhaus brachten. Dort verstarb sie sechs Tage später.

Warum Honor im Pool das Bewusstsein verlor, ist ungeklärt. Eine gebrochene Schulter deutet an, dass sie gestürzt war.

Honor Uloth leistete eine letzte gute Tat

Honor Uloths Familie erklärt in einem Statement, dass die 19-Jährige auch im Unbewusstsein noch Gutes für ihre Mitmenschen tun konnte: „Sie hat immer deutlich gemacht, dass sie ihre Organe an Bedürftige spenden will, falls ihr etwas passiert.“ Mit ihrer Organspende soll Honor vier Menschen das Leben gerettet und zehn weiteren Transplantationspatienten das Leben deutlich erleichtert haben.

Am 6. August 2020 verstarb Honor „leise und friedlich“, wie „Daily Mail“ ihre Angehörigen zitiert.

Bekannte Todesfälle aus dem Guinness-Clan

Die Tochter von Rupert Uloth und Lady Louisa Jane Guinness ist nicht die erste Guinness-Erbin, die einen plötzlichen Schicksalsschlag erlitt. Guinness-Gründer Arthur hatte 21 Kinder, von denen viele plötzlich verstarben oder vom Pech verfolgt wurden. Laut „Daily Mail“ sind einige von Arthurs Kindern alkoholabhängig geworden, an Armut verstorben oder in psychologischen Einrichtungen verendet.

Bekannte Todesfälle aus der Familie Guinness: Arthurs Urenkel Lord Moyne wurde als Nahost-Minister 1944 von der Terrorgrippe „Stern Gang“ in Kairo ermordet. Tara Browne, der 1945 auf die Welt kam, verstarb 21 Jahre später bei einem Autounfall in South Kensington. Lady Henrietta Guinness nahm sich 12 Jahre später das Leben, in dem sie im italienischen Umbrien von einer Brücke sprang. Die Todesreihe, die von Medien als schwarzer Fluch bezeichnet wird, zog sich auch ins neue Jahrzehnt. 2005 verstarb Robert Hesketh, der Mann von Catherine Guinness, nachdem er auf einer Party in Wiltshire Drogen nahm.

Bevor Arthur Guinness 1803 verstarb, erlebte er den Tod von insgesamt 10 seiner 21 Kinder.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel