"Ghostbusters: Legacy": Regisseur für Sequel steht fest

"Ghostbusters: Legacy": Regisseur für Sequel steht fest

Kultfilm-Reboot

„Ghostbusters: Legacy 2“ hat einen Regisseur. Wie „Deadline“ berichtet, wird Gil Kenan (46) die Fortsetzung des Kultfilm-Reboots von 2021 inszenieren. Der israelisch-amerikanische Regisseur rückt damit aus der zweiten Reihe nach vorne. Bei „Ghostbusters: Legacy“ hatte Kenan als ausführender Produzent fungiert. Außerdem hatte er gemeinsam mit Regisseur Jason Reitman (45) das Drehbuch verfasst.

Jason Reitman rückt dafür ins zweite Glied, als Produzent und Co-Autor neben Gil Kenan. Reitman hatte 2021 den „Ghostbusters“-Staffelstab von seinem Vater übergeben bekommen. Ivan Reitman (1946-2022) drehte in den 80er-Jahren die ersten beiden Teile der kultigen Horrorkomödien. Das Reboot produzierte er, es war sein letzter Film. „Es gibt keine Worte, die ausdrücken könnten, wie dankbar ich bin, einen Film mit meinem Vater an meiner Seite gemacht zu haben“, sagt Jason Reitman nun.

„Jetzt ist es an der Zeit, die Schlüssel an meinen kreativen Partner Gil Kenan zu übergeben, einen brillanten Regisseur, der den Geist von Spengler am Leben erhalten wird“. In den „Legacy“-Filmen stehen die Enkel von Geisterjäger Egon Spengler im Vordergrund, den im Original Harold Ramis (1944-2014) verkörperte.

Kenan ist begeistert über seine Beförderung zum Regisseur. „Es ist eine absolute Ehre, das Protonenpaket in die Hand zu nehmen und für das nächste Kapitel der Spengler-Familiensaga hinter die Kamera zu treten“, sagt er. „Ich wünschte nur, ich könnte ins Jahr 1984 zurückgehen und dem Jungen in der sechsten Reihe des Mann Valley West sagen, dass er eines Tages bei einem ‚Ghostbusters‘-Film Regie führen würde.“

Sein Regiedebüt feierte Gil Kenan 2006 mit dem animierten Teenie-Horrorfilm „Monster House“. Es folgten „City of Ember“ und das Remake des 80er-Horrorhits „Poltergeist“.

Details zu „Ghostbusters: Legacy 2“ sind noch nicht bekannt. Vom Cast des Vorgängers hat bisher nur Mckenna Grace (16) ihre Teilnahme bestätigt. Laut „Deadline“ ist aber davon auszugehen, dass auch Finn Wolfhard (19), Carrie Coon (41) und Paul Rudd (53) zurückkehren. Anstatt auf dem Land wie Teil eins soll das Sequel wie die 80er-Filme in New York spielen.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel