Georg Baselitz schenkt New Yorker Met-Museum sechs Bilder

Auf dem Kopf stehende Bilder wurden in den Siebzigern das Markenzeichen des Künstlers Georg Baselitz. Sie machten den deutschen Maler weltberühmt. Sechs dieser Gemälde hat er nun nach New York gegeben.

Der deutsche Maler Georg Baselitz hat dem New Yorker Metropolitan Museum sechs seiner Bilder geschenkt. Dabei handele es sich um 1969 entstandene Porträtbilder, teilte das Museum mit. Sie gehörten zu den ersten, die der 1938 geborene Baselitz auf den Kopf stellte – später wurde genau das zu seinem Markenzeichen.

Der Grund für die gemeinsame Schenkung mit seiner Frau Elke Basewitz an das New Yorker Museum ist dessen 150. Geburtstag im vergangenen Jahr. Bis zum 18. Juli 2021 sollen die sechs Werke als Installation unter dem Titel “Georg Baselitz: Pivotal Turn” zu sehen sein. Ausgestellt werden sie bereits seit dem 28. Januar 2021.

Die Kombo zeigt sechs um 1969 enstandene Porträtbilder von Georg Baselitz, die der deutsche Maler dem New Yorker Metropolitan Museum aus Anlass von dessen 150. Geburtstag im Jahr 2020 geschenkt hat.(Quelle: Jochen Littkemann/The Metropolitan Museum of Art, Gift of the Baselitz Family, 2020, © Georg Baselitz 2021 /dpa)

“Besondere Verbindung zu den USA”

“New York und das Met haben einen besonderen Platz in unserem Herzen”, wurde Baselitz zitiert. “Mit dieser Schenkung möchten Elke und ich auch unsere ganz besondere Verbindung zu den USA zum Ausdruck bringen. Für uns war das Land immer ein Symbol der Freiheit.”

  • Missbrauchsvorwürfe öffentlich geworden: Plattenfirma wirft Manson raus
  • Bekannt aus “California High School”: US-Serienstar stirbt mit 44 Jahren
  • “Große Sorge, ob das richtig ist”: Marlene Lufen in Sorge wegen Lockdown

Der österreichische Direktor des Museums am Central Park in Manhattan, Max Hollein, bedankte sich bei Georg und Elke Baselitz für die “außerordentlich bedeutsame und großzügige Schenkung”. Bei den Werken handele es sich um eine “richtungsweisende Gruppe früher Porträtbilder von einem der bedeutendsten Maler unserer Zeit”. Max Hollein sagte weiter: “Es freut uns sehr, dass diese außergewöhnlichen Arbeiten im Met ein neues Zuhause gefunden haben!”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel