Fritz Wepper muss auf Intensivstation bleiben: Wie ist sein Gesundheitszustand?

Schauspieler Fritz Wepper hat nach eigenen Worten “keine Angst vor dem Tod, aber eine Achtung davor, wie man stirbt”. Der 79-Jährige sagte der “Augsburger Allgemeinen” Mitte März: “Ich bin ihm ja schon ein paarmal von der Schaufel gesprungen.” Jetzt soll sich sein Gesundheitszustand nach einer Bauch-OP dramatisch verschlechtert haben. 

Fritz Wepper hat Krebs

“Bild” berichtet, dass ein Tumor entfernt wurde. Wepper habe sich nicht zügig vom Eingriff erholt und liege jetzt auf der Intensivstation einer Klinik in Innsbruck. “Wir beten für unseren besten Freund Fritz, dass er das alles gut übersteht”, bangt Beauty-Doc Prof. Werner Mang. Und auch Barbara Engels macht sich große Sorgen: “Ich wünsche seinen Kindern viel Kraft. Aber Fritz ist ein Kämpfer. Er schafft das.” Sie hat für ihren ehemaligen Trauzeugen eine Kerze in der Kirche angezündet. Eine Entwarnung gibt Weppers Schwägerin Anita: Dem 79-Jährigen gehe es langsam wieder besser. Und auch sein Anwalt erklärte, dass er sich auf dem Weg der Besserung befinde.

Klinik-Sprecher gibt Statement ab

Am heutigen Freitag (26.3.) äußerte sich der Sprecher der Universitätsklinik Innsbruck. Weppers Zustand sei stabil, er werde nach der Operation aber weiterhin auf der Intensivstation behandelt. Beim Eingriff sei es zu keinen Komplikationen gekommen.

Fritz Wepper über Gesundheitszustand: “Ich will nicht klagen”

Fritz Wepper habe zwei Herz-Operationen überlebt und kämpfe jetzt gegen eine Hautkrebserkrankung, deren Ursache unklar sei, sagte der beliebte Schauspieler noch Mitte März. In der Klinik in Innsbruck habe er eine Infusion bekommen, “die dafür sorgt, dass sich die Metastasen zurückbilden”. Über seinen Zustand wolle er “nicht klagen”, so Wepper vor wenigen Tagen zur “Augsburger Allgemeinen”.

Lesen Sie auch

Ernst August von Hannover vor Gericht: “Ich übernehme die Verantwortung”

Fritz Wepper will weiterhin als Schauspieler arbeiten

Mit einem Schuss Wehmut habe er dagegen erfahren, dass die ARD die Serie “Um Himmels Willen” einstellt, in der er den Bürgermeister Wöller spielte. Aber er habe ein Angebot für eine Münchner Krimiserie bekommen, und es lägen noch Angebote für vier Theaterstücke vor.

“Es geht also für mich weiter, auch wenn es beim Theater noch nicht ganz klar ist, wann”, sagte Wepper, der im August 80 wird. “Ich kann, ehrlich gesagt, mit der Zahl nicht gut umgehen.” Bei dem runden Geburtstag wäre natürlich ein Fest angesagt. “Aber die Frage ist, ob der Großmeister Corona das auch zulässt.”

Bleibt zu hoffen, dass Fritz Wepper ganz schnell wieder die Intensivstation verlassen kann…

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel