"Fast schon Autist": Jürgen Drews war früher superschüchtern

Heutzutage steht der deutsche Schlagerstar Jürgen Drews (75) nicht nur regelmäßig vor großem Publikum auf der Bühne, er heizt den feierwütigen Touristen am Ballermann mit seinen Hits auch ordentlich ein. Doch das wäre für den selbsternannten König von Mallorca früher offenbar kaum vorstellbar gewesen, denn damals war der Musiker keinesfalls so extrovertiert wie heute: Jürgen war in seiner Kindheit extrem zurückhaltend und schüchtern!

“Ich wurde von meinem Vater, der Arzt war, immer ‘Klein Klemmi’ genannt”, erinnerte sich Jürgen in der MDR-Show “Riverboat” und erklärte die Hintergründe dieses Spitznamens: “Ich war total schüchtern, fast schon Autist.” Er sei in seiner Kindheit immer errötet, sobald er angesprochen worden sein – und das sei auch der Grund für seinen Haarschnitt: “Ich bekam immer rote Ohren. Deshalb habe ich eine Frisur, die meine Ohren bedeckt”, betonte Jürgen.

Auch in Sachen Liebe sei es dem Schlagersänger früher schwergefallen, sich zu öffnen. “Ich war total schüchtern und hieß nicht umsonst ‘Klemmi'”, stellte er klar und schilderte: “Ich bin ein total unbeschriebenes Blatt. Dass ich überhaupt geredet habe, ist schon alles.” Überrascht es euch, dass Jürgen früher so schüchtern war? Nehmt an der Umfrage teil!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel