Erstes DSDS-Statement! Kranker Dieter Bohlen meldet sich zurück: ‘Ich plane Großes’

Bei DSDS ist Schluss für Dieter Bohlen. Nach 19 Jahren wird er bei der RTL-Castingshow ersetzt – offenbar nicht ganz freiwillig.

Dieter Bohlen meldet sich mit Statement zurück

Wochenlang schwieg Bohlen zu seinem überraschenden DSDS-Aus und meldete sich gar für die beiden restlichen DSDS-Liveshows krank. RTL war perplex: nie gab es eine DSDS-Sendung ohne den Poptitan. Ersatz war in Thomas Gottschalk gefunden.

Stellungnahme nach DSDS-Abschied: Kündigt Bohlen neue Show an?

Am Samstagabend um 20.45 Uhr meldet sich Dieter Bohlen erstmals wieder persönlich bei seinen Fans. Auf Instagram entschuldigt er sich für seine Abwesenheit, geht aber nicht näher auf seinen DSDS-Rauswurf ein. Auch seine Krankheit thematisiert er nicht. Stattdessen behauptet Bohlen, er habe “super viele Angebote bekommen” und musste sich erst einmal einen Überblick verschaffen. “Es öffnen sich tausend neue Türen, wenn eine zugeht”, sagt Bohlen und verspricht: “Natürlich bleibe ich euch treu. (…) Ich plane Großes. Ihr werdet von mir hören. Macht euch keine Sorgen.”

https://www.instagram.com/p/CM7sYUfKkyZ/

Was macht Dieter Bohlen nach DSDS?

Auf seine (Show-)Pläne geht er nicht näher ein. Es gilt als wahrscheinlich, dass der 67-Jährige zu einem anderen TV-Sender wechseln wird. 

Die lange Herrschaft von Dieter Bohlen in der Jury der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” findet 2021 überraschend ein vorzeitiges Ende. Der Musik-Produzent wird in den beiden Final-Shows der aktuellen Staffel nicht mehr über die Kandidaten urteilen, wie RTL mitteilte. Bohlen habe seine Teilnahme “leider krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt”, hieß es am Mittwoch zur Begründung. Was zunächst recht lapidar klingt, beendet eine Fernseh-Epoche: Das Kapitel Dieter Bohlen bei DSDS ist beendet.

Lesen Sie auch

Thomas Gottschalk Juror in DSDS-Liveshows: Wird er auch 2022 dabei sein?

Bohlens Abschied markiert nun eine Zeitenwende. Seit dem Start von DSDS 2002 herrschte er über die Jury, seine Art der Kandidatenbeurteilung (“Vielleicht kannst du versuchen, mit der Stimme den Leuten die Beine zu enthaaren”) war für die einen amüsant, für andere die schlimmste Ausprägung des damals einsetzenden Casting-Booms. Bohlen aber hielt sich und DSDS schüttelte – auch dank seiner Quote und Fan-Gemeinde – viele andere Formate ab, die auf den Casting-Zug aufspringen wollten. Drumherum aber veränderte sich die Landschaft…

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel