Erneut vor Gericht: Verprügelte NFL-Star Antonio Brown Mann?

Antonio Brown hat wohl nicht zum letzten Mal einen Gerichtssaal von innen gesehen. Der Profifootballspieler geriet in der Vergangenheit nicht nur einmal in Konflikt mit dem Gesetz. So wurde der NFL-Star bereits mehrfach der Vergewaltigung beschuldigt. Zuletzt soll er bei einem Wutausbruch eine Überwachungskamera zerstört haben. Jetzt erhebt ein Mann neue Vorwürfe gegen den Athleten: Er behauptet, Antonio habe ihn angegriffen und verklagt ihn nun.

Anton Tumanov, ein Umzugswagenfahrer, ist derjenige, der den Profisportler nun vor Gericht bringt. In der Klageschrift, die TMZ Sports vorliegt, gibt er an, dass er im Februar 2020 engagiert wurde, um Antonios Habseligkeiten von Kalifornien nach Florida zu transportieren – doch als er bei dessen Anwesen ankam, soll der Wide Receiver ausgerastet sein. Die beiden hätten sich über die Bezahlung gestritten, und dann soll der 32-Jährige angeblich handgreiflich geworden sein. Er und sein Trainer Glenn Holt hätten ihn verprügelt und dabei seinen Wagen und die Sachen anderer Leute, die darin verstaut waren, beschädigt.

Tumanov meldete den Vorfall anschließend der Polizei. Antonio wurde daraufhin festgenommen und gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet. Damit das Verfahren fallengelassen werde, machte er später einen Deal mit der Staatsanwältin und stimmte einer Bewährungsstrafe, Sozialstunden und einem Anti-Aggressionstraining zu. Das ist Tumanov aber offenbar nicht genug, weshalb er den fünffachen Vater und dessen Trainer nun auf Schadenersatz in Höhe von knapp 25.000 Euro verklagt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel