DSDS-Star Dieter Bohlen: Ist er ein schlechter Verlierer?

"Er ist ausgeflippt und wurde laut"

Nach 18 Jahren “Deutschland sucht den Superstar” verlässt Dieter Bohlen die Sendung …

… und das offenbar nicht ganz freiwillig. Denn der bisherige Jury-Chef will allem Anschein nach das Ganze nicht einfach so hinnehmen.

“Er überlegt noch, wie er auf diesen Quasi-Rausschmiss reagieren soll. Da steht wohl auch im Raum, ob er sich juristisch wehren kann oder will”, heißt es.

Jetzt wird’s schmutzig! Nach seinem RTL-Aus kommen pikante Details über DSDS-Juror Dieter Bohlen, 67, ans Licht.

DSDS: Jury-Aus für Dieter Bohlen

Diese Nachricht schlug ein wie eine Bombe! Nach 18 Jahren “Deutschland sucht den Superstar” verlässt Dieter Bohlen die Sendung – und das offenbar nicht ganz freiwillig. Denn der bisherige Jury-Chef will allem Anschein nach das Ganze nicht einfach so hinnehmen.

“Er überlegt noch, wie er auf diesen Quasi-Rausschmiss reagieren soll. Da steht wohl auch im Raum, ob er sich juristisch wehren kann oder will”, zitiert die “Bild” eine gute Freundin des Pop- Titan. Und während seine Anwälte dies wohl jetzt klären, sickern immer mehr Details zum Zerwürfnis zwischen Dieter und dem Kölner Sender durch.

 

https://www.instagram.com/p/CMRvBMFqsd3/

 

Es ging um Geld und seine Art! Laut “Bild”-Informationen wollten die Produktionsfirma UFA und RTL seine übliche Gage von 2,5 Millionen Euro kürzen. Doch das wollte der Musikproduzent angeblich nicht. Stattdessen habe er sogar zusätzliche Kohle gefordert. “Die Zeit, in der sich Bohlen alles erlauben konnte, war irgendwann vorbei”, heißt es. Und nicht nur das! Wie ein Mitarbeiter des Senders der Zeitung verriet, spielte auch Dieters Verhalten eine große Rolle:

Sein Auftreten war absolut nicht mehr zeitgemäß. Es gab große Schwierigkeiten, die Plätze neben ihm in der Jury zu besetzen.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

  • Dieter Bohlen: So geht es nach dem DSDS-Drama weiter

  • DSDS-Maite Kelly: Traurige Worte – “Ich kann das nicht glauben”

  • Maite Kelly: Bittere Konsequenzen nach DSDS-Kritik

DSDS-Dreharbeiten: “Er ist ausgeflippt”

Über 40 potenzielle Kollegen sollen wegen des Chef-Jurors abgelehnt haben. Für Entertainment-Legende Thomas Gottschalk keine Überraschung. Er saß selbst bereits neben dem Ex-Modern-Talking-Star in der “Supertalent”-Jury und findet, dass der absolut kein Teamplayer ist: “Dieter ist, wie er ist – von Zuspiel hat er noch nichts gehört, die Tore schießt er, oder keiner.”

Bitter für Bohlen – und vor allem sein Ego. Schließlich sagte er mal über DSDS: “Je mehr Bohlen in so einer Sendung ist, umso besser ist die Quote.” Blöd nur, dass auch die zuletzt immer weiter zurück gegangen ist. Gleiches gilt für “Das Supertalent”. Wie sehr Dieter diese Situation zugesetzt haben muss, soll ein Vorfall während der DSDS-Dreharbeiten beweisen. Ein Augenzeuge verrät:

Am Strand auf Mykonos gab es zum Beispiel mal eine Besprechung, da bekam er die Info, wie schlecht die Quoten beim “Supertalent” waren. Er ist ausgeflippt und wurde laut, weil er sich geärgert hat. Man hatte den Eindruck, dass er sehr angespannt war.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel