Deshalb findet "Keeping Up With the Kardashians" ein Ende

Ist Keeping up with the Kardashians längst überflüssig? Es war wohl für viele eine ganz schöne Schreckensnachricht, die Anfang September die Runde machte: Kim Kardashian (39) verkündete mit einem Social-Media-Posting, dass die beliebte Familiendoku um den Kardashian-Jenner-Clan nach sage und schreibe 20 Staffeln ein Ende finden werde. Anfang 2021 sollen die letzten Episoden über die TV-Mattscheiben flimmern. Nun sprach das Familienoberhaupt und KUWTK-Mitbegründerin Kris Jenner (64) über die Gründe für das Serien-Aus!

Im Interview mit Beauty Inc. packte die 64-Jährige ganz offen über die Entscheidung, die Doku nach knapp 14 Jahren abzusetzen, aus: “Als wir angefangen haben, gab es kein Instagram oder Snapchat oder andere Social-Media-Plattformen. Die Welt hat sich verändert”, erklärte Kris dem Magazin. Es gäbe mittlerweile so viele Wege, die Fans auf dem Laufenden zu halten, dass es nicht nötig sei, dass sie mehrere Monate lang auf eine neue Staffel warten. “Wir können ihnen all die Informationen, die sie wollen, in Echtzeit geben”, fasste sie zusammen.

Auch Kim äußerte sich bereits dazu, warum sich die Familie gegen weitere Dreharbeiten für das Erfolgsformat entschieden habe. Sie rechtfertigte es aber mit persönlichen Gründen: “Wir benötigen eine Minute, um mal durchzuatmen. Denn seit 14 Jahren hatten wir keine Pause”, gab sie gegenüber Grazia bekannt. Hinzu komme, dass sie und viele ihrer Geschwister bereits Kinder hätten und mehr Familienzeit benötigen würden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel