Darum ist Heidi Klum bei jedem Shooting von Leni dabei

Leni Klum will in die Fußstapfen ihrer Mutter Heidi Klum treten und ist als Model mittlerweile sehr gefragt. Ob sie Aufträge annimmt oder nicht, liegt aber an ihrer Mama. Denn die GNTM-Chefin will bei jedem Job dabei sein.

“Es ist verrückt zu sehen, wie dein eigenes Kind plötzlich arbeitet – das Telefon steht nicht mehr still.” Das nächste Shooting stehe sogar schon am nächsten Tag an, wie Klum verrät: “Morgen shootet sie für eine große Schmuckmarke.” 

Und auch dann wird Klum dabei sein – wie bei jedem Fotoshooting, das ihre Tochter macht. “Ich schaue von der Seite zu, feuere sie an, passe auf, dass alles korrekt läuft und alle nett zu ihr sind. Sie ist erst 17, da schicke ich sie nicht alleine da hin, ich bin immer dabei”, stellt die Modelmama klar. Tipps hat sie natürlich auch für ihre Tochter: “Lass dir niemals sagen, was du zu tun hast, vertraue deinem Bauchgefühl. […] Und du musst nicht immer zu allem Ja sagen, nur weil sich die Gelegenheit ergibt.”

Lenis Karriere: Von null auf hundert

Lenis Karriere als Model begann mit einem Fotoshooting, von dem andere Models ein Leben lang träumen: Für das Cover der deutschen “Vogue”. Zusammen mit ihrer Mutter posierte sie mit weiten Oversize-Anzügen in starken Colourblocking-Farben. Danach stand sie für den Star-Fotografen Rankin vor der Linse. Im Januar dieses Jahres feierte sie auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt und im April zierte sie das Cover der deutschen “Glamour”. Übrigens ein kleiner Klum-Insider: Im März 2001, also vor genau 20 Jahren, war Heidi Klum auf dem Cover der deutschen “Glamour”.

  • Knappes Outfit: Heidi Klum: Hans und Franz fiebern für Deutschland mit
  • Für mehr Realität im Netz: Vanessa Mai (fast) komplett hüllenlos
  • Garbage-Sängerin Shirley Manson: ”Das Patriachat ist ein uraltes Problem”

Heidi ist aber nicht nur wegen ihrer Modelambitionen stolz auf Leni, wie sie in dem Gespräch klarstellt: “Ich freue mich so für sie. Sie ist ein wirklich gutes Mädchen und sie ist wirklich gut in der Schule.” 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel