Darum erzählte Yannick nichts von "Bachelor in Paradise"-Sex

Bereut Yannick Syperek etwa sein Schweigen? In der vierten Folge von „Bachelor in Paradise“ ging es ziemlich heiß her: Nachdem sich der Musiker und Michelle Gwozdz (28) gefetzt hatten, wollte er zunächst die Show verlassen. Von Single-Lady Emily von Strasser (24) aufgemuntert, entschied sich der Blondschopf doch noch zu bleiben. In derselben Nacht sah es so aus, als hätten die beiden Sex gehabt. Gegenüber Mimi verlor der Hottie kein Sterbenswörtchen – warum eigentlich?

„Dass die ganze Aktion als Lüge wirkt, kann ich absolut verstehen“, räumte der 28-Jährige im Gespräch mit Promiflash ein. Doch Yannick habe sich an das Ganzekaum erinnern können, daher habe er Mimi nichts erzählt – was er im Nachhinein zutiefst bedauere: „Natürlich bereue ich sehr, nichts gesagt zu haben, wenn man die Intensität der Bilder sieht.“

Zudem betonte er gegenüber Promiflash, dass er und Emily keine Abmachung getroffen hätten. „Es war überhaupt nichts abgemacht, ich glaube, das hätte der Zuschauer sonst auch zu sehen bekommen“, erklärte Yannick. Der Ex-Bachelorette-Kandidat schien die Show für das dadurch entstandene Missverständnis verantwortlich zu machen: „Es gab ja auch auf der anderen Seite keinerlei Interview oder irgendwas in diese Richtung.“

„Bachelor in Paradise“ ab dem 3. November 2022 wöchentlich auf RTL+.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel