Charlotte Crosby wäre wegen Schwangerschaft fast gestorben

Charlotte Crosby (30) erinnerte sich kürzlich an ihre Schwangerschaft zurück. Das Jahr 2016 war für den Geordie Shore-Star alles andere als einfach: Obwohl die Beauty mit ihrem Kollegen und Partner Gary Beadle (32) ein Kind erwartete, trennte sich das Paar noch vor der Geburt. Die TV-Bekanntheit musste das Heranwachsen ihres Babys also allein erleben. Dabei kamen einige Komplikationen zum Vorschein: Charlotte hatte eine Eileiterschwangerschaft, aufgrund derer sie beinahe gestorben wäre!

In der speziellen Spin-off-Show “Geordie Shore: Their Story” ließ Charlotte diese schwere Phase ihres Lebens nun noch mal Revue passieren. “Ich war buchstäblich kurz vorm Sterben”, erinnerte sich die inzwischen 30-Jährige. Der Grund: Ihr Fötus entwickelte sich außerhalb des Mutterleibs. Dabei wird das befruchtete Ei im Eileiter eingeschlossen und wächst nur so lange, bis kein Platz mehr ist – ab diesem Zustand ist dann auch das Wohl der werdenden Mutter gefährdet.

“Mein Eileiter war aufgesprungen und ich hatte in der letzten Woche innere Blutungen und wurde daraufhin sofort operiert”, erklärte Charlotte. Bei dem medizinischen Eingriff verlor die Beauty nicht nur ihr Kind – auch ihr rechter Eierstock und Eileiter wurden entnommen. Kurz darauf befand sich die Schönheit zwar auf dem Weg der Besserung, kämpft seitdem allerdings mit starken Depressionen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel