Charlène von Monaco befindet sich in Klinik

Vor anderthalb Wochen durfte Charlène endlich zurück nach Monaco reisen. Nun bestätigt ihr Mann, Fürst Albert, dem „People“-Magazin, dass sich die Fürstin jedoch nicht bei der Familie aufhält, sondern in einer Klinik.

Am 8. November war es dann endlich so weit: Charlène und ihre Familie wurden wieder vereint. Doch im Gespräch mit „Monaco Matin“ verriet Fürst Albert vor Kurzem: „Sie ist nicht im Fürstentum, aber wir werden sie sehr bald besuchen können. Mehr kann ich Ihnen aus Diskretion nicht sagen.“ Wo sich seine Frau, mit der er seit zehn Jahren verheiratet ist, befindet, sagte er nicht. 

In einer Klinik außerhalb von Monaco

Doch nun bestätigte der 63-Jährige dem US-„People“-Magazin, dass Charlène in einer Klinik „außerhalb von Monaco“ ist. Die ersten Stunden zurück in ihrer Heimat seien gut verlaufen, „dann wurde ziemlich offensichtlich, dass es ihr schlecht ging“, so der Fürst. Sie leide unter einer tiefen „Erschöpfung, sowohl emotional als auch körperlich“. Das Paar habe gemeinsam entschieden, dass sich die 43-Jährige medizinische Hilfe holt.

  • Verlässt sie den Palast?: Das sagt Charlènes Schwägerin zu den Gerüchten
  • Im Pool ertrunken : Baby von Rugby-Star ist tot
  • Kultpaar macht Schluss : Trennung bei Promipärchen

In einem früheren Interview sagte Fürst Albert, dass die gemeinsamen Zwillinge unter der Abwesenheit ihrer Mutter leiden. „Dies ist eine äußerst wichtige Zeit im Leben der Kinder – die Art und Weise, wie sie aufwachsen, hilft ihnen, die Welt zu sehen“, so der Royal. „Und wenn einer der Elternteile aus medizinischen Gründen abwesend ist, muss der andere Elternteil da sein.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel