Britney Spears' Vater Jamie soll den Abhörskandal zugeben

In den vergangenen Monaten sorgte der Streit zwischen Britney Spears (39) und ihrem Vater Jamie Spears (69) für ordentlich Schlagzeilen. Im Kampf rund um die Vormundschaft der Sängerin gelangten nach und nach immer mehr erschreckende Details ans Licht: Jamie soll das Schlafzimmer seiner Tochter sogar mit Kameras und Mikrofonen verwanzt gehabt haben. Jetzt ging Britneys Team im Prozess gegen ihn in die Offensive.

Britneys Anwalt Mathew Rosengart soll laut TMZ jetzt „alle Dokumente und Kommunikationen, die Aufnahmen oder Abhörgeräte in Britneys Schlafzimmer betreffen“, von Jamie verlangt haben. Zudem sollen auch jegliche Überwachungsvideos, Kopien, Nachrichten und Browserverläufe an die zuständigen Behörden überreicht werden. Der Anwalt des 69-Jährigen betonte, dass sich Jamie mit dem, was er getan habe „innerhalb des rechtlichen Raums“ bewegt habe. Sollte sich der Verdacht rund um den Verhörskandal jedoch bewahrheiten, könnte es für Britneys Vater sogar zu einer Haftstrafe kommen.

Tatsächlich berichtete das Magazin Deadline vor Kurzem, dass aufgrund des Abhörskandals von Jamie sogar das FBI eingeschaltet wurde. Dabei ging es primär darum, ob Britney vom Eingriff in ihre Privatsphäre gewusst hat oder nicht.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel