Boris-Becker-Anwalt: „Lilly ist nicht die Sprecherin der Familie“

Christian-Oliver Moser im GALA-Interview

Boris-Becker-Anwalt: „Lilly ist nicht die Sprecherin der Familie“

Nachdem Boris Becker (54) Ende April zu einer Gefängnisstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt worden war, hatte seine Ex-Frau Lilly Becker (45) öffentlich betont, wie eng Boris’ Frauen – also Ex-Frau Barbara, Beckers aktuelle Freundin Lillian und sie – in dieser Situation zusammenhielten. Beckers deutscher Medienanwalt Christian-Oliver Moser stellt nun in der aktuellen GALA (Heft 20/2022, ab heute im Handel) klar: „Lilly Becker erweckt den Eindruck, als sei sie die Sprecherin der Familie. Das ist sie aber nicht.“

Moser: "Ein wenig Zurückhaltung wäre hier angebracht.“

Boris und Lilly hatten sich 2018 getrennt. Moser fügt hinzu: „Ausgerechnet die Person, die seit Jahren mit meinem Mandanten in einem aufwendigen Scheidungsverfahren steckt und die bis vor kurzem keinerlei ernsthafte Kontakte zur Becker-Familie pflegte. Ein wenig Zurückhaltung wäre hier angebracht.“

Kurz nach der Urteilsverkündung gab Lilly RTL ein exklusives Interview. Sie zeigte sich geschockt über die Haftstrafe, bekundete immer für ihren Ex da zu sein – alleine schon für ihren gemeinsamen Sohn Amadeus.

Im Video: Halten Boris Beckers' Frauen zusammen?

Für Boris halten sie zusammen

Zur Rolle von Beckers Lebensgefährtin Lillian de Carvalho Monteiro sagt Moser: „Die neue Freundin meines Mandanten ist alt genug, um für sich selbst zu sprechen, wenn es angebracht ist. Dazu braucht sie Lilly Becker nicht.“ Lillian begleitete ihren Freund stets zu den Gerichtsterminen, wich ihm nie von der Seite. Nach zehn Tagen in Haft durfte sie Becker das erste Mal im Gefängnis besuchen. (rsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel