Bild und Ton: Wendler-Rausschnitt bei DSDS ist aufwendig

Michael Wendler (48) hat den Verantwortlichen bei DSDS sicherlich schon das ein oder andere graue Haar beschert. Nachdem der Schlagerstar einfach vom Set geflüchtet war und sich über die Maßnahmen zur Krise beschwert hatte, nahm man es beim Sender noch mit Humor und zog den Sänger in der ersten ausgestrahlten Folge ununterbrochen durch den Kakao. Mit einem vermeintlichen Nationalsozialismus-Vergleich hat der Wendler das Fass jetzt aber zum Überlaufen gebracht und soll komplett aus jeglichen Sequenzen rausgeschnitten werden – und das wird wohl ziemlich aufwendig.

Gegenüber t-online stellt der RTL-Kommunikationsleiter klar: “Die Korrekturen erfolgen sowohl grafisch als auch im Ton. Klar ist, dass sich nicht nur Cutter an die Arbeit machen.” Wie viele Mitarbeiter für die kommenden Episoden Überstunden machen müssen, könne derzeit nicht in Zahlen genannt werden. Sicher ist allerdings: Durch den radikalen Rausschnitt des “Egal”-Interpreten dürften beim Zuschauer größere dramaturgische Lücken entstehen. “Wie das genau aussehen wird, bleibt sicher bis kurz vor der Ausstrahlung spannend”, heißt es in dem entsprechenden Sender-Statement.

Während die Arbeiten für die kommenden Folgen noch im vollen Gange sind, wurden andere endgültige Vorkehrungen bereits getroffen. RTL distanziert sich klar von jeglichen Äußerungen des 48-Jährigen – und löschte sowohl die erste Folge mit Michael als Juror auf TVNow als auch alle Clips und Trailer, in denen er zu sehen ist.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel