"Biggest Loser"-Gianluca war auf 18 verschiedenen Schulen

Deshalb streikte der The Biggest Loser-Kandidat Gianluca bei der Halbfinal-Challenge! Neben ihrer Kondition mussten die Teilnehmer bei der heutigen Aufgabe auch ihr Geschick beim Kopfrechnen unter Beweis stellen. Gianluca, der eine attestierte Matheschwäche hat, wollte gar nicht erst antreten. Erst viel gutes Zureden seines Coaches Ramin Abtin (48) und von Camp-Chefin Christine Theiss (41) konnte ihn umstimmen. Aber was steckt hinter seiner Weigerung? Das hat etwas mit seiner schwierigen Kindheit zu tun.

“Ich habe von der dritten bis zur sechsten Klasse 18 Schulen gewechselt, war nie vollständig in irgendeinem Schuljahr mit drin. Ich habe immer in verschiedenen Orten bei verschiedenen Pflegefamilien oder in Heimen gelebt”, erklärte der 22-Jährige seinen Konkurrenten, die seine bockige Einstellung zu der Challenge bis dahin nicht nachvollziehen konnten. Das Thema Mathe löse bei ihm bis heute eine Menge Frustration und Wut aus. “Im Heim musste man, wenn man Hausaufgaben bekommen hat, an einer Matheaufgabe neun bis zehn Stunden sitzen, ohne Essen und Trinken, weil gesagt wurde, du löst jetzt diese Matheaufgabe, ohne dass du irgendwelche Hilfe bekommst”, erzählte Gianluca.

Für den Kinderpfleger sei es nicht leicht, so offen über seine Vergangenheit zu sprechen. Seine “The Biggest Loser”-Mitstreiter haben dadurch allerdings mehr Verständnis für Gianluca. Vor allem Ole zeigte sich beeindruckt von so viel Offenheit: “Ich fand das von ihm einen sehr, sehr großen Zug. Ich fand das sehr, sehr berührend.”

“The Biggest Loser” – das große Finale am Montag, 29. März 2021, um 20:15 Uhr in SAT.1.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel