Bewegung im Fall Christoph Metzelder: "Geständige Einlassung"

Metzelder im Ermittlungsverfahren offenbar geständig

In der Kinderporno-Affäre ist der Ex-Fußballnationalspieler Christoph Metzelder offenbar im Ermittlungsverfahren geständig gewesen. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf RTL gegenüber bestätigt.

Amtsgericht darf über Anklagezulassung berichten

Die Akten legen nahe, dass Metzelder einen oder mehrere Tatbestände zugegeben hat. Laut Gericht beruhe das bisherige Ermittlungsergebnis unter anderem auf der “geständigen Einlassung” Metzelders, zu welchen Punkten ist nicht bekannt. Metzelder steht im Verdacht, Kinderpornos besessen und an drei Frauen verschickt zu haben. Seine Anwälte hatten immer wieder versucht, Berichte darüber zu verbieten. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf jetzt abgelehnt. Das öffentliche Interesse habe in diesem Fall Vorrang.

Die entsprechende Pressemitteilung vom 4. September muss nicht von der Homepage des Amtsgerichts entfernt werden, wie es Metzelders Anwälte gefordert hatten. Das Gericht darf auch künftig darüber berichten, ob die Anklage zugelassen wird.

Was Christoph Metzelder vorgeworfen wird

In dem Zeitraum vom 09.07.2019 bis zum 01.09.2019 soll Metzelder über WhatsApp einer Frau zehn Bildaufnahmen mit kinderpornographischem Inhalt, einer weiteren Zeugin 16 Bild- und zwei Videodateien mit kinderpornographischem Inhalt sowie einer dritten Zeugin eine Bilddatei mit kinderpornographischem Inhalt übersandt haben. Außerdem soll er auf seinem Handy 297 Dateien mit kinder- und jugendpornographischem Inhalt besessen haben.

2019 sei bereits das Wohnhaus des 39-Jährigen in Düsseldorf durchsucht worden. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hatte bereits im September 2019 bestätigt, Ermittlungen gegen Metzelder eingeleitet zu haben. Mitte August befasste sich auch der Rechtsausschuss des Landtages von Nordrhein-Westfalen mit dem Fall. Bis zu einer möglichen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel