Bella-Schwestern sprechen offen über postnatale Depression

Mutter zu sein ist nicht immer leicht – die beiden Wrestlerinnen Nikki (37) und Brie Bella (37) können davon ein Lied singen! Die Zwillinge brachten im August dieses Jahres mit nur einem Tag Abstand ihre Söhne zur Welt. Nikki konnte die Zeit nach der Geburt mit ihrem Nachwuchs aber nicht so richtig genießen. Jetzt sprachen die beiden Schwestern über ein unangenehmes Gefühl, dass viele Mütter kennen!

In einem Instagram-Livestream mit Katherine Schwarzenegger (30) erklärten die WWE-Stars vor Kurzem offen, dass sie beide schon unter postnatalen Depressionen gelitten hatten. Brie, die vor rund drei Jahren bereits Mutter einer Tochter geworden war, litt damals sehr unter ihren Emotionen: “Ich hatte Angst davor, dass ich mein altes Ich – die Person, die ich vor der Schwangerschaft war – verlieren würde”, offenbarte sie in der Unterhaltung und fügte hinzu: “Es ist dir zu peinlich, es laut auszusprechen, denn dann würden alle sagen ‘Oh, hasst du etwa dein Baby?'” Nach ihrer zweiten Schwangerschaft mit Sohnemann Buddy Dessert habe sich diese traumatische Erfahrung aber nicht wiederholt, versicherte sie ihren Fans. Sie habe das Gefühl, dass es besonders Frauen treffe, die zum ersten Mal Mama werden, merkte sie an.

Ihre Schwester Nikki zuvor hatte bereits im Oktober über ihr Stimmungstief nach der Geburt von Söhnchen Matteo gesprochen. Im Gespräch mit der Frau von Chris Pratt (41) gab sie jetzt ein Gesundheitsupdate: “Mir geht es besser! Ich habe zwar immer noch Tage, an denen ich kämpfe, aber ich habe das Gefühl, dass ich aus dem schwarzen Loch raus bin.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel