Am Kopf: Novak Djokovic trifft wieder einen Linienrichter

Die Unparteiischen bei Novak Djokovics (33) Spielen leben offenbar gefährlich! Der Tennisprofi sorgte im vergangenen Monat für Schlagzeilen, weil er eine Linienrichterin bei den US Open verletzt hatte. Aus Frust hatte er einen Ball unüberlegt über den Platz geschlagen, der die Frau dann am Kehlkopf getroffen hatte. Der Serbe wurde daraufhin disqualifiziert. Jetzt hat Novak wieder einen Linienrichter mit dem Ball ins Gesicht getroffen.

Am Montag wollte der 33-Jährige bei einem French-Open-Match eigentlich nur den Ball seines Gegners Karen Khachanov zurückschlagen. Das ging allerdings gehörig nach hinten los. Anstatt den Ball zurück zu Karen zu schmettern, schlug Novak ihn aus Versehen ins Aus – und traf den Linienrichter dabei genau ins Gesicht. Der Mann wurde aber zum Glück nicht schwer verletzt.

Auch für Novak hat das Missgeschick dieses Mal keine weiteren Konsequenzen. Im Gegensatz zu seinem US-Open-Skandal war der Ball dieses Mal noch im Spiel, als er den Linienrichter traf und bei der ganzen Sache handelte es sich um ein reines Versehen. Novak entschuldigte sich umgehend bei dem Unparteiischen und das Match konnte kurze Zeit später fortgesetzt werden.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel