Adele-Comeback in den Startlöchern: Das hat sie nun vor

Adele-Comeback in den Startlöchern: Das hat sie nun vor

Tour, Album, TV, Las Vegas

Es ist offiziell: Sechs Jahre nach ihrem letzten Album erscheint am 15. Oktober endlich neue Musik von Adele. Was wir bisher über das Comeback wissen.

Schon die Ankündigung machte Schlagzeilen: Am vergangenen Wochenende erschienen plötzlich auf Wahrzeichen und Gebäuden auf der ganzen Welt mysteriöse Projektionen der Zahl „30“ auf blau-schwarzem Hintergrund. Dann änderte auch Adele die Header und Fotos ihrer Social-Media-Kanäle zu dem blau-schwarzem Hintergrund. Und schließlich kündigte sie mit einem kurzen Video an, dass am 15. Oktober eine Single namens „Easy On Me“ erscheinen wird.

Wer Eins und Eins zusammenzählt ist sich sicher: Die Single kündigt das neue Album an und dieses wird den Namen „30“ tragen.

Der erste Einblick in die neue Ära von Adele dürfte ihre Fans besonders gefreut haben: Das Snippet zu „Easy On Me“ klingt, als wäre die Zeit seit „25“ stehen geblieben. Die Klaviermelodie beschwört melancholische Gefühle, man kann sich vorstellen, wie Adele dazu ihre mächtige Stimme erhebt und die Hörer und Hörerinnen wieder auf emotionale Reisen schickt.

Trotzdem sollten sich Adele-Fans auch auf Neues einstellen. Die Sängerin hat sich selbst in den letzten Jahren extrem gewandelt: Die Trennung von ihrem Mann, die extreme Gewichtsabnahme, viele private Selbstfindungsmomente – dass ihre Kunst von dieser persönlichen Neuerfindung unberührt bleibt, ist unwahrscheinlich.

2019, als sie bereits an dem Album arbeitete, schrieb sie: „Ich habe mich extrem verändert in den letzten Jahren und ich verändere mich immer noch und das ist ok.“ Ganz so dramatisch, wie der Instagram-Post 2019 ankündigte, wird es aber bestimmt nicht: „30“ werde ein Drum-And-Bass-Album, nur um alle zu ärgern, schrieb Adele dazu scherzhaft.

Auch ihr guter Freund und Talkshow-Moderator Alan Carr (45) beruhigte besorgte Fans dahingehend Anfang des Jahres. In einem Interview mit „Grazia“ sagte er, er konnte schon einige Songs hören. Sein Urteil:“Oh mein Gott, es ist so großartig. Es ist so großartig.“

Zu jedem Album gehört immer auch eine Tour, weshalb der Gedanke naheliegt, dass der Superstar nach der Veröffentlichung in den Stadien der Welt auftreten wird. Doch nun berichtet „Billboard“, dass Adele eventuell einen ganz anderen Plan hat: Demnach zieht sie für 2022 eine permanente Show in Las Vegas in Betracht.

Das bedeutet, dass die Fans zu ihr reisen müssen, um die Sängerin bei regelmäßigen und etwas intimeren Auftritten in einem der Konzerthäuser zu sehen. Laut „Billboard“ kommen dafür derzeit das Park Theater am Park MGM oder das Colosseum am Caesars Palace in Frage. Beide sollen auch noch freie Termine für das Jahr 2022 haben. Ein Vertrag wird angeblich schon seit mehreren Wochen ausgehandelt.

Die Vorteile für Adele liegen auf der Hand: Laut „Mail On Sunday“ soll sie sich vertraglich zugesichert haben lassen, während der Auftrittsreihe in ihrem Haus in Los Angeles bleiben zu können und mit einem Privatjet zu den Shows geflogen zu werden. Sie könnte zwischen Las Vegas und ihrem Zuhause in Los Angeles hin- und herpendeln, so den Reisestress umgehen und ihren achtjährigen Sohn regelmäßig sehen.

Die Las Vegas-Show sollen, wenn überhaupt, aber nur ihre Nordamerika-Tour ersetzen. Die restliche Welt wird sie für ihr Comeback mit Sicherheit trotzdem beehren.

Vorher könnte es noch eine andere Möglichkeit geben, Adele zu sehen: Wie „Vulture“ berichtet, könnte das neue Album auch begleitet werden von einem eigenen TV-Special. Adeles Team soll diese Idee mit mehreren Sendern und Plattformen besprochen haben. Dabei soll es sich um ein Fernseh-Event handeln, das mit der Veröffentlichung des neuen Albums noch vor Ende des Jahres – rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft – gesendet werden würde.

Ähnliches hatte Adele schon in der Promo-Phase zu ihrem Album „25“ gemacht. Damals wurden Konzerte mit den neuen Songs vor kleinem Publikum aufgenommen und über BBC und NBC ausgestrahlt. „Vulture“ spekuliert, dass es diesmal etwas noch Größeres werden könnte, wie ein Live-Outdoor-Special. Auch ein Streamingdienst wie Netflix, Amazon Prime oder Apple TV käme für die Übertragung in Frage.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel