Mit Disstrack: Max Hatton teilt erneut gegen DSDS-Jury aus

Max Hatton rechnet musikalisch mit der DSDS-Jury ab! Der 21-Jährige war in der diesjährigen Castingshow-Staffel mit dem Song “Black And Gold” von Sam Sparro vor Dieter Bohlen (67), Maite Kelly (41), Mike Singer (21) und Michael Wendler (48) getreten – hatte sie mit seiner Version des Hits allerdings nicht überzeugen können. Die Kritik der Juroren nahm der Kölner aber nicht einfach so hin, sondern teilte nach seinem Exit ordentlich gegen die Juroren aus. Damit war aber noch nicht alles gesagt: Nun macht Max seinem Ärger mit einem Disstrack Luft!

Auf Instagram teilt der Ex-DSDS-Kandidat jetzt den Song “Untergang”, in dem er keinen Zweifel daran lässt, wie wenig er von den Juroren hält. Unter anderem bezweifelt er die Kompetenzen von Neu-Zugang Mike: “Wie soll mir dieser Magic Mike etwas sagen? Er kommt doch gerade aus dem Kindergarten. Dieser Hosenpisser tut da einen auf Justin Bieber. Heftig sind nur die Daddy-Issues zu Dieter”, singt Max. Zudem greift er Maite heftig an: “Du hast hundert talentierte Mädels fertiggemacht. Fühlst du dich jetzt besser? Du rückgratloses Wrack.”

Warum wollte Max seine Meinung zu DSDS unbedingt in einem Song zusammenfassen? Gegenüber Promiflash erklärt er, dass er mit den Juroren so hart ins Gericht geht, um ihnen “den Spiegel vorzuhalten”. “Die Zeilen, die ich alle geschrieben und aufgenommen habe, sind nicht mal annähernd so schlimm wie die Jury im Verhältnis zu den einzelnen Kandidaten war”, betont er.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel