Jennifer Lopez stellt berühmtes Musikvideo am Strand nach

Ihr Album „J.Lo“ feiert dieses Jahr 20-jähriges Jubiläum. Diesen Anlass hat Jennifer Lopez nun genutzt, um eines ihrer berühmtesten Musikvideos wieder aufleben zu lassen.

20 Jahre später

In dem Video ist die Popdiva zu sehen, wie sie am Strand entlang läuft, im Hintergrund ist ihr Song „Love Don’t Cost A Thing“ zu hören. Das Musikvideo zu diesem Hit aus dem Jahr 2001 entstand ebenfalls im Sand. J.Lo stellt in dem Clip passend dazu eine Szene nach.

Sie entledigt sich ihrer Sonnenbrille und ihrer Jacke und deutet mit dem Rücken zur Kamera an, dass sie auch noch ihr T-Shirt ausziehen wird – im ursprünglichen Video hatte sich die Sängerin tatsächlich am Ende von ihrem weißen Oberteil verabschiedet. Auch die Frisur hatte Jennifer Lopez dem Video entsprechend angepasst. 

„Ich habe mir noch nie Botox spritzen lassen“

Besonders auffällig: Jennifer Lopez scheint keinen einzigen Tag gealtert zu sein. Die mittlerweile 51-Jährige behauptet, das lege an ihren Pflegeprodukten. Andere Beauty-Eingriffe hat sie wohl nie in Erwägung gezogen. „Ich habe mir noch nie Botox spritzen lassen“, sagte sie vor wenigen Tagen auf Instagram.

Dort bedankte sie sich übrigens auch bei ihren Fans für die jahrelange Unterstützung. Das Album „J.Lo“ mit Songs wie „Love Don’t Cost a Thing“, „Play“ und „Ain’t It Funny“ übertraf den Erfolg ihres ersten Werkes „On the 6“ – und brachte ihr einen Rekord ein. Als erste weibliche Künstlerin schaffte sie es in den USA im Jahr 2001 zugleich einen Film („Wedding Planner“) und ein Album auf Platz 1 zu haben.

  • „Zu intelligent für mich“: George Clooney fühlt sich seiner Frau Amal unterlegen
  • „Wie Kim Kardashian“: Verona Pooth begeistert Fans mitfreizügigem Foto
  • Sie ist jetzt bei Instagram: Madonnas Tochter Lourdes sorgt für Aufsehen

Danach landete keins ihrer Alben mehr an der Spitze der US-Charts. Auch in Deutschland feierte Jennifer Lopez mit ihren Alben keinen weiteren Nummer-eins-Hit. Der letzte Song, der es hier zu Lande auf den ersten Platz schaffte, war „On the Floor“ mit US-Rapper Pitbull.  

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel