DSDS-Rekordsieger Ramon Roselly fällt bei Radio-Quiz durch

Ramon Roselly siegte im jüngsten Finale von DSDS haushoch – dasselbe kann man für seine Teilnahme an einem Schlager-Quiz bei Radio B2 nicht behaupten: Dort glänzte der 26-Jährige mit Unwissenheit.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Die gesangliche Leistung von Ramon Roselly in der diesjährigen “Deutschland sucht den Superstar“-Staffel war einzigartig: Der 26-jährige Schlagerfan, Sprössling einer Artistenfamilie und gelernter Gebäudereiniger mit inzwischen eigener Firma, siegte beim Finale am 4. April mit 80,82 Prozent aller Zuschauerstimmen – einen derartig hohen Stimmanteil hatte es in der DSDS-Finalgeschichte noch nie gegeben.

Sein Wissen im Bereich Schlagermusik weist dagegen einige Lücken auf, wie sich nun zeigte. Der DSDS-Sieger wollte sich den Fragen in einem Quiz von “Schlager Radio B2” stellen. Doch das ging gründlich schief.

Erst kürzlich gestand der gebürtige Merseburger in einem Interview, dass er von dem aufstrebenden Popsänger und neuen DSDS-Juror Mike Singer noch nie etwas gehört hat. Beim “Schlager Radio B2”-Quiz offenbarte sich nun auch eine erstaunliche Unkenntnis bei den Granden der Schlagerbranche.

Roselly offenbart Wissenslücken: “Kenn ich nicht”

Bei dem Hit “Erst ein Cappuccino, dann ein bisschen Vino” von Kristina Bach musste der “Eine Nacht”-Sänger eingestehen, dass er die erfolgreiche Texterin, Produzentin und Sängerin nicht kennt. “Ich bin immer ein ehrlicher Mensch! Kenn ich nicht. Aber vielleicht darf ich sie irgendwann noch kennenlernen”, so Roselly über die “Atemlos”-Komponistin.

Sein persönliches Schlager-Waterloo erlebte der DSDS-Rekordsieger dann bei der Text-Vorlage von Helene Fischers Hit “Atemlos”. Er sollte den Titel erraten. Erst mit ein wenig Unterstützung durch den Moderator kam er schließlich auf den richtigen Titel und Helene Fischer.

Roselly zog sich bei dem unglücklichen Auftritt durchaus charmant aus der Affäre, in besonders guter Erinnerung wird er ihm aber wahrscheinlich nicht bleiben. (tsch) © 1&1 Mail & Media/teleschau

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel