Wien Museum lädt zu fotografischen Weltreisen am Bauzaun

Wem im coronabedingtenReiselockdown das globetrotterische Gemüt in Richtung Nullpunkt zusinken droht, für den hat das derzeit im Umbau befindliche Wien Museum den “fotografischen Seelenbalsam” bei der Hand.

Eine Fotoschau, die den Beweis antritt, dass die gesamte Welt ohnedies in Wien versammelt ist, kann man derzeit vor dem Wien Museum bestaunen. “Almost. Wiener Weltreisen” lautet der Titel der Open-Air-Schau, die nun am frei zugänglichen Bauzaun Aufnahmen von Wojciech Czaja präsentiert.

Welterkundung innerhalb der WienerStadtgrenzen

Der Architekturjournalist und Publizist Czaja startete sein Projekt imvergangenen Frühjahr. Auf seiner Vespa machte er sich auf zurWelterkundung innerhalb der WienerStadtgrenzen und fotografierte dabei Stimmungen, Details, Gebäude oderganze Ensembles, die so gar nichts mit realen oder tradierten Wien-Klischees zu tun haben, sondern an fremde Lokalitäten und ferne Metropolen erinnern.

Dawirken Industriebrachen in der Favoritener Moselgasse wie Detroit,gleicht der Goldengel am Universitätsring verblüffend der Siegessäule imBerlin Tiergarten oder verbreiten die Neubauten am MozartplatzCosta-Brava-Feeling. Nachdem Czaja seine Aufnahmen monatelang aufFacebook mit Erfolg veröffentlichte, folgte Ende 2020 die Publikationunter dem Titel “Almost. 100 Städte in Wien” (Edition Korrespondenzen) und nun also die Ausstellung beim Wien Museum.

Wojciech Czaja-Fotos werden solchen aus 1873 gegenübergestellt

Bei diesen augenzwinkernden Aufnahmen belässt es das Ausstellungshaus allerdings nicht, sondern stellt diesen Fotografien aus 1873 gegenüber, als für die meisten Wienerinnen und Wiener aus ganz anderen Gründen noch nicht an Weltreisen zu denken war. Konkret sind Fotografien temporärer Bauten verschiedenster Provenienz zu sehen, die während der Weltausstellung im Prater aufgestellt wurden und die Besucher zu imaginären Reisen auf Wiener Boden einluden.

“Almost. Wiener Weltreisen 1873 / 2020” von Wojciech Czaja noch bis 28. März beim Wien Museum, Karlsplatz 8, 1040 Wien.

(APA/Red)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel