Was tun, wenn die Rollläden eingefroren sind?

Deutschland bibbert wie lange nicht mehr

Schon heute früh wurden in der Republik die ersten Werte unter minus 20 Grad gemessen: Im Harz minus 22, in Thüringen und Osthessen minus 21. Und die kommenden Nächte bis einschließlich Wochenende werden noch kälter – mit Temperaturen bis minus 25 Grad auch in bewohnten Gebieten. Besitzer von Rollläden machen da schon mal die Bekanntschaft mit einem unliebsamen Phänomen: Die Rollläden gehen vielleicht nicht mehr runter, aber eher noch – sie lassen sich nicht mehr nach oben bewegen. Wolfgang Sölter vom Landesinnungsverband Rollladen und Sonnenschutz NRW weiß, was Sie in diesem Fall tun sollten – und was auf gar keinen Fall.

Rolladen auf der Fensterbank in Eis und Schnee angefroren?

Vorbau- oder Aufsatz-Rollläden sind eine praktische Sache: Sie helfen beim Heizkosten- und Energiesparen, schirmen Lärm, Licht und neugierige Blicke ab. Da sie sich aber an der frischen Luft befinden, sind sie auch allen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Im Falle von klirrendem Frost heißt das im Zweifelsfall schon mal: Der Rollladen ist auf der Fensterbank angefroren und nichts geht mehr – bis hin zum Totalschaden. Was gilt es jetzt zu beachten? Wolfgang Sölter vom Landesinnungsverband Rollladen und Sonnenschutz NRW warnt davor, das Ganze mit Gewalt und Ungeduld zur forcieren.

LESE-TIPP: Was kostet: Rollladen reparieren?

“Wenn Sie eine neuere Anlage mit Motoren haben, dann wird beim Hochziehen die Überlastungssicherung greifen und der Vorgang wird abgebrochen”, sagt er uns. “Viele versuchen es dann trotzdem immer wieder, aber das kann zu Beschädigungen führen.” Auch von Ziehen, Drücken und Schütteln sei abzusehen. Bei älteren Anlagen ziehen die Motoren bis zum 30 kg – bei einem Rollladen von 15 kg führt das dann gerne zum Abriss und damit zum Totalschaden, so Wölter. Das Gleiche gilt natürlich bei den auch heute weit verbreiteten Gurtantrieben: “Daran mit aller Kraft zu ziehen kann auch dazu führen, dass der Rollladen reißt – Totalschaden!”

Fenster öffnen und Rollläden antauen lassen

Kann ich meine Rollläden, egal ob mit neuerem oder älterem Motorsystem und Gurtwicklern oder noch per Muskelkraft betrieben, denn dann schnell befreien, indem ich mit einer Sprühflasche lauwarmes Wasser auftrage und versuche, sie so vom Eis zu befreien? Davon rät der Experte ab: “Das ist genau wie bei der Scheibe in Ihrem PKW, bei den hohen Temperaturunterschieden kann es da zu Schäden kommen!” Geduld ist nämlich gefragt, wenn Sie Ihre Rollläden wieder in Bewegung setzen wollen: “Stellen Sie erst einmal ihre Fenster auf Kipp oder öffnen Sie sie ganz, wenn das nicht reicht, damit sie durch die warme Luft aus dem Inneren enttaut werden.”

Lüftungsschlitze müssen offen sein

Dabei sei es sehr wahrscheinlich, dass sich Kondensat auf der Innenseite bildet – deswegen darauf achten, dass die Lüftungsschlitze im Kasten geöffnet sind. So können die Läden im Kasten abtropfen und abtrocknen, sobald sie sich wieder bewegen lassen. Dann natürlich auch die verschneiten und vereisten Fensterbänke freiräumen, sonst könne sich die Lage am nächsten Morgen noch verschlimmert haben. Beim nächsten Schließen außerdem besser auf einer Höhe von 10 bis 15 cm hängen lassen, so der Experte. Hat man Öffnungs- und Schließzeiten programmiert, dann empfiehlt es sich, diese abzuschalten und auf den manuellen Betrieb zu wechseln.

Rollläden besser oben lassen, wenn Frost im Anmarsch ist

In den nächsten Tagen werde es noch einige Rollläden-Besitzer geben, die mit diesem Phänomen konfrontiert sein werden, ist sich Sölter sicher. Insgesamt seien in Zeiten des Klimawandels häufiger damit zu rechnen, dass es auch im Winter häufiger sehr kalt werde. Wenn man also weiß, dass Frost ins Haus steht, empfiehlt es sich generell, die Rollläden erst einmal im Kasten zu lassen, so der Experte.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel